Extrem-Hindernislauf

Über 5000 "Wikinger" kommen nach Warstein: Alles was Sie zum Strong Viking wissen müssen

+
Die Aufbauarbeiten in Warstein laufen.

Warstein – Walhalla Walls, Storm the Castle, Fjord-Drop oder Spirit of Faith – klangvolle Namen tragen die Hindernisse, die sich den Teilnehmern beim „Strong Viking“ am Samstag und Sonntag, 28./29. September, in den Weg stellen werden.

Schon seit Montag ist ein zurzeit elfköpfiges Team um Eventmanager Daniel Wiesner rund um die Warsteiner Welt und auf dem Montgolfiade-Gelände mit dem Aufbau für einen der „extremsten Läufe Deutschlands“, so der niederländische Veranstalter, beschäftigt, der zum ersten Mal in Warstein ausgetragen wird. 

Mit 13 Lkw-Ladungen wurde das Material für die teilweise aufwendigen Gerüstkonstruktionen nach Warstein gebracht, für deren Aufbau knapp zwei Wochen benötigt werden. Wenn sie fertig sind, müssen bei „Storm the Castle“ eine vier Meter hohe Halfpipe bezwungen oder bei „Walhalla Walls“ bis zu 1,80 Meter hohe Treppenstufen erklommen werden.

Strong Viking in Warstein: 49 Hindernisse

49 Hindernisse insgesamt werden es am Ende sein, bei denen Kraft, Geschicklichkeit, Koordination oder einfach Mut gefordert sind. Zeiten werden nicht gemessen. „Es geht für die Teilnehmer darum: Schaffe ich das? Traue ich mir das zu?“, erklärt Daniel Wiesner die „Strong Viking“-Idee. 

Er selbst hat alle Hindernisse selbst schon getestet, denn: „Jeder aus unserem Team ist schon mindestens einmal mitgelaufen.“

Strong Viking in Warstein: "Das habe ich nicht einmal geschafft"

Die Frage, welches Hindernis das schwierigste ist, kann er nicht so einfach beantworten. „Das ist für jeden etwas anderes“, sagt er. Für ihn persönlich seien es die „Moving Pegboards“, bei denen man sich mit Armkraft und Koordination über bewegliche Holzklötze hangeln muss. „Das habe ich noch nicht einmal geschafft“, gibt er zu. 

Dafür liebt er den „Fjord Drop“. Beim größten Hindernis im Parcours muss man sich aus zehn Metern Höhe eine fast senkrechte Riesenrutsche hinunter stürzen, an deren Ende man über eine Rampe in einem eigens angelegten Wasserbecken landet. „Das ist einfach Kopfsache, da ist für viele der Angstfaktor wegen der Höhe größer“, weiß Wiesner, der den „Fjord Drop“ teilweise selbst vor einer Veranstaltung testet. Denn alle Hindernisse werden vor dem Start auf Sicherheit überprüft.

Strong Viking in Warstein: Auch Schlammhindernisse sind dabei

Deutlich bodennäher wird es in der „Mud-Area“ zugehen. Hier wird der Boden gelockert, mithilfe von Wasser entstehen dann Schlammhindernisse

Damit die Teilnehmer den dort eingesammelten Schlamm nicht mit nach Hause nehmen, werden extra Duschen installiert. Nicht sonderlich komfortabele, aber schon „mit Brausekopf und warmem Wasser“, erklärt der Eventmanager lachend. Das Wasser wird extra in Tanks zum Montgolfiade-Gelände angeliefert, auf dem auch noch ein Umkleidezelt aufgebaut wird.

Strong Viking in Warstein: So viele Teilnehmer sind schon angemeldet

Mit den bisherigen Anmeldezahlen für die Viking-Premiere in Warstein ist man seitens des Veranstalters bislang sehr zufrieden. „Für Samstag haben sich schon knapp über 4 000 Teilnehmer angemeldet, für den Sonntag knapp über 1 000“, berichtet Torsten Freuen, verantwortlich für das Marketing bei „Strong Viking“. 

Strong Viking in Warstein: Kann ich mich noch anmelden?

Da weiter Online-Anmeldungen möglich sind und man sich auch direkt am Veranstaltungstag vor Ort noch anmelden kann, rechnet Freuen mit über 6.000 Teilnehmern. „Das sind sehr gute Zahlen für ein erstes Event“, sagt Freuen. 

Es sind Zahlen, die Warstein für „Strong Viking“ zu einem so interessanten Standort machen, dass der Veranstalter plant, jährlich hierhin zu kommen – und das auch immer zum gleichen Termin am letzten September-Wochenende. „Das ist noch nicht fix, aber den Zahlen nach ist Warstein sehr interessant“, sieht Torsten Freuen Warstein zu einer der elf festen „Strong Viking“-Stationen in Deutschland, Belgien und den Niederladen werden.

Für den Lauf auf dem Montgolfiade-Gelände haben sich neben vielen Startern aus der Region auch viele internationale Teilnehmer angemeldet – aus bislang 22 Nationen. Diese hohe Zahl verschiedener Nationalitäten begründet Freuen unter anderem damit, dass in Warstein der „Ultra Viking“ über 60 Kilometer angeboten wird. Er hatte im vergangenen Jahr Premiere in Wiehl und soll nur einmal pro Jahr im Programm aufgenommen werden. 

Für die 60 Kilometer und die dabei zu überwindenden Hindernisse haben die Teilnehmer zehn Stunden Zeit. Trainingsmöglichkeiten an den Hindernissen bestehen für die Teilnehmer an den Tagen vor dem Wettkampf nicht. 

Für Zuschauer ist das Gelände am gesamten Veranstaltungstag frei zugänglich. Geparkt werden kann auf den Montgolfiade-Parkplätzen.

Strong Viking in Warstein: Alles was Sie wissen müssen

  • Die Veranstaltung findet am Samstag und Sonntag statt
  • Am Samstag startet der erste Lauf um 8.50 Uhr und der letzte um 15 Uhr.
  • Am Sonntag gibt es dann die "Family Edition", hier startet der erste Lauf um 10 Uhr und der letzte um 13 Uhr.
  • Es wird mit mehr als 6.000 Teilnehmern gerechnet
  • Für Samstag wird der Großteil der Teilnehmer erwartet
  • Anmeldungen sind Online und sogar vor Ort noch möglich
  • Es gibt Duschen vor Ort
  • Trainingsmöglichkeiten an den Hindernissen bestehen im Vorfeld nicht
  • Für Zuschauer ist das Besuch kostenfrei
  • Was die Teilnahme kostet, erfahren Sie an dieser Stelle.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare