Rüdiger Luig ist Mülheims neuer Schützenkönig

MÜLHEIM ▪ Als Elferratsmitglied begleitet er das Prinzenpaar im Karneval, jetzt steht er selbst als König im Mittelpunkt: Rüdiger Luig ist neuer König der St. Peter und Paul-Schützenbruderschaft in Mülheim. Der 44-jährige technische Leiter bei Esser regiert zusammen mit seiner Lebensgefährtin Petra Cordes und wohnt in der von-Plettenberg-Straße 38a.

„Der alte König macht den ersten, der neue König den letzten Schuss“: mit den traditionellen Worten von Hauptmann Reinhard Puppe starteten die Mülheimer Schützen am Montagmorgen bei strahlendem Sonnenschein, um beim Vogelschießen ihren neuen Regenten zu ermitteln.

Mehr Bilder vom Schützenfest

Schützenfest Mülheim 2013

Der von Fred Heinze gebaute und mit grün-gelben Eiern geschmückte Königsvogel „Looping Louie“ trotzte zunächst den Ehrenschüssen, die vom scheidenden König Jörg Rhoden, Pastor Josef Sauerwald, Vertretungs-Oberst Franz-Josef Wirth und Ortsvorsteher Rainer Stamen abgegeben wurden, bevor er dann zügig seine Insignien freigab. Bereits mit dem neunten Schuss ging der Apfel in Form eines Fussballs an Daniel Rhoden, das Zepter holte sich nur zwei Schüsse später Julian Klöer. „Ich will aber nur das, nicht mehr“, beteuerte er sofort und verschwand wieder in der Runde seiner Musikerkollegen vom Tambourkorps Mülheim. Als ersten Hinweis auf seine spätere Königswürde erbeutete dann Rüdiger Luig mit dem 16. Schuss die Krone, im Wechsel mit Rene Süggeler legte er nun immer wieder auf den Königsvogel an, der sich aber zunächst nur um seine bunten Eier erleichtern ließ. Erst mit dem 65. Schuss musste „Looping Louie“ dann erste Federn lassen und knickte zunächst an der rechten Flügelseite ein.

Mit Andreas Koch hatte sich inzwischen ein neuer, ernsthafter Bewerber um die Königswürde bei Schießmeister Hubert Falkenstein eingefunden. Gemeinsam mit Rüdiger Luig kämpfte er gegen den schräg hängenden Flügel an, der die Sicht auf den Rest des Vogels erschwerte und das Setzen eines gezielten Treffers fast unmöglich machte. „Das Vieh ist zäh, nun schieß mal auf den Flügel, vielleicht kommt er dann“, animierte Koch seinen Kontrahenten Rüdiger Luig, und der war es dann auch schließlich, der den störenden Flügel zu Boden beförderte. „Endlich sieht man was, aber das ist ein zäher Bursche, der alte Bochumer“, stellte Koch noch fest. Aber nachdem der Vogel auch noch sein eingearbeiteten Fan-Wimpel des Vfl Bochum freigegeben hatte, war es dann Rüdiger Luig, der mit dem 91. Schuss gegen 11.30 Uhr das glücklichere Händchen hatte und die Reste aus dem Kugelfang holte. Am Nachmittag präsentierte sich dann das neue Königspaar mit seinem Hofstaat bei bestem Wetter in einem prächtigen Festzug.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare