Zahlreiche Bäume umgestürzt

Sturm Sabine: Nun doch Schließung der Schulen in Warstein - über 100 Einsätze im Kreis Soest

+
Die Feuerwehren sind im Kreis Soest am Sonntagabend im Dauereinsatz.

Warstein - Das Sturmtief Sabine könnte am Sonntagabend auch die Stadt Warstein mit voller Kraft treffen. Entsprechende Warnungen der Wetterdienste liegen vor. Im Rathaus wurde eine Entscheidung getroffen.

Update, 23.10 Uhr: Im Kreis Soest und ganz NRW ist mittlerweile wieder spürbar, dass der Wind wieder zunimmt. Nach einer Ruhepause kommt Sturm Sabine jetzt wieder zu alter Kraft und soll laut Schätzungen sogar noch stärker werden. Im Kreis Soest häufen sich seit etwa 22.45 Uhr wieder Einsätze der Feuerwehr.

Update, 20.23 Uhr: Derzeit herrscht im Kreis Soest die Ruhe vor dem nächsten Sturm: „Im Moment ist es still“, sagte Dirk Behrens vom Presseteam der Feuerwehren im Kreis Soest. Im Kreis Soest seien bislang - stand 20.10 Uhr - rund 110 Einsätze abgearbeitet worden. Dabei handelte es sich in allen Fällen um umgestürzte Bäume, lose herumfliegende Gegenstände oder beschädigte Oberleitungen der Bahn wie am Nachmittag in Lippstadt. Am Allwetterbad in Warstein krachte ein massiver Baum auf ein parkendes Auto.

Sturmtief Sabine zieht über NRW: Die Bilder von Sonntag und Montag

Update Sonntag 17.20 Uhr: Jetzt auch Schulausfall in Warstein: Nachdem die Schulverwaltung der Stadt Warstein zunächst mitgeteilt hatte, dass es wegen der Unwetterprognosen keine generelle Schulschließung am Montag geben werde, hat man nun nach Absprache mit den Schulleiterin in Trägerschaft der Stadt entschieden, dass der Unterricht ausfällt. Zunächst hatte man die Entscheidung über den Schulbesuch den Eltern überlassen. "Sollten dennoch Schülerinnen und Schüler die Schulen aufsuchen, so wird eine Betreuung bis zum regulären Schulende angeboten", teilt die Stadt mit.

Warstein - In der Stadt Warstein wird es keine generelle Schließung der Schulen am Montag geben. In einer Pressemitteilung weist die Stadtverwaltung angesichts der Sturmwarnung durch den Deutschen Wetterdienst darauf hin, dass es „entsprechend der schulrechtlichen Bestimmungen, den Erziehungsberechtigten obliegt, zu entscheiden, ob der Schulbesuch für das Kind zumutbar ist oder zu gefährlich erscheint“. 

Sollten sich Eltern gegen einen Schulbesuch ihrer Kinder am Montag entscheiden, „bitten die Schulen darum, das Kind entsprechend telefonisch zu entschuldigen“, teilt die Verwaltung mit.

Hier klicken für unseren großen Sturm-Ticker

Das NRW-Schulministerium hatte Schulen und Schulträger zuvor offiziell auf die Möglichkeit hingewiesen, am Montag den Unterricht ausfallen lassen zu können. "Oberste Priorität hat die Sicherheit und Unversehrtheit aller Schülerinnen und Schüler", sagte Staatssekretär Mathias Richter (FDP) am Freitag laut Mitteilung.

In der Nachbarstadt Werl ist keine einheitliche Regelung beschlossen worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare