8. Stadtfest Warsteiner Herbst eröffnet

Ein Wochenende mit prallem Programm

Warstein – Verkehrs- und Gewerbevereinsvorsitzender Christoph Schmitt-Nüse als Ausrufer einer verloren gegangenen Damenhandtasche (!), Bürgermeister Dr. Thomas Schöne als Manuskripthalter für Vizelandrätin Heike Kruse, Brauerei-Geschäftsführer Christian Gieselmann mit Frau, Kind und Bart – das waren die wohl aktuellsten Änderungen gegenüber allen vorausgegangenen Eröffnungen für das Stadtfest Warsteiner Herbst.

Nicht zu vergessen, dass Ortsvorsteher Dietmar Lange seine Begrüßung beinahe ausufernd im Gründungsjahr der Stadt Warstein 1276 hätte beginnen müssen, wenn der Bürgermeister nicht zügig den Zapfhahn ins Freibier-Fass gedroschen hätte.

 Als die Musikvereinigung Suttrop um kurz vor halb Sechs  „Ein Prosit... der Gemütlichkeit“ anstimmte, da war der öffentliche Teil bereits passé es konnte losgefeiert werden. Ellenlang die Auflistung die Namen der Gäste, denen Christoph Schmitt-Nüse dankte für ihr Mitwirken vor und hinter den Kulissen für vier hoffentlich fröhliche Tage, die letztendlich mit Sonnenschein begannen, nachdem in der Mittagszeit noch heftige Böen über die Stadt hinweggerauscht waren.

 „Wir wünschen uns, dass die Warsteiner und ihre Gäste unbeschwert zusammenfinden“, so „CSN“, der mit der Bemerkung über eine „unkomplizierte Zusammenarbeit in einer manchmal komplizierten Materie“ durchblicken ließ, dass organisatorisch manchmal mehr aus dem Weg geräumt werden muss, als der Bauschutt der neuen Rathausbaustelle noch am Nachmittag, damit das Fest beginnen konnte. 

Die drei offiziellen Eröffnungsredner Heike Kruse, Dr. Thomas Schöne und Dietmar lange sprachen vor so vielen Menschen wie zuvor noch bei keiner Stadtfest-Eröffnung, und das Publikum vor der Bühne war eine gelungene Mischung aus Offiziellen aus Politik, Wirtschaft und Bürgerschaft. 

Darunter auch der neue Stadtmarketingleiter Jeroen Tepas, dem Christoph Schmitt-Nüse bescheinigte, „viel zu fordern, aber auch viel zu planen“. Derweil drehten sich bereits der Kettenflieger in der Luft und die Würstchen auf dem Rost.

 Der Reden war's vorerst genug, am Abend ging es weiter mit fetzigen Rhythmen auf der Bühne – und Samstag  mit der Brauertaufe darauf, der Ortsteilchallenge und der 20-Jahr Feier der WVG davor. Und abends wieder mit Musik. Nicht zu vergessen der große Brauerumzug am verkaufsoffenen Sonntag.  Er startet um 13.10 Uhr an der Franz-Hegemann-Straße und zieht die Hauptstraße hoch, wo  auf dem Markt wieder ein pralles Programm wartet, einschließlich  Krammarkt in den Straßen.  Der findet am Montag seine Fortsetzung, und auf der Bühne spielt  dann das Senioren Orchester Soest  zum Frühschoppen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare