Sicherheitstipps zwischen Obst und Gemüse

Andreas Göbel (rechts) und Kollegen waren gefragte „Marktbeschicker“. Bei ihnen gab es Sicherheitstipps. -   Foto: Teichmann

Belecke - Sinnbildlich „die Klinke in die Hand“ gaben sich am Mittwoch Warsteiner Bürger auf dem Wilkeplatz in Belecke am Markttag an einem Stand, der nicht zum Routineangebot von Obst und Gemüse gehörte: Unterstützt von ihrem Warsteiner Kollegen Gerd Rüther berieten die beiden Polizeibeamten Andreas Göbel und Ulrich Spurzem ihre „Kunden“ in Fragen der Einbruchssicherung.

Der Bedarf war groß, wie die vielen Gespräche ab 9.30 Uhr zeigten: Andreas Göbel und Ulrich Spurzem als ausgebildete Sicherheitsberater bei der Kreispolizeibehörde Soest wurden „gelöchert“ mit Fragen zum Schutz vor ungebetenen Gästen. Es zeigte sich, dass viele Frauen und Männer - der Wochenmarkt wurde vielfach paarweise besucht - durchaus schon Maßnahmen ergriffen haben. Aber sind es die richtigen, und sind sie ausreichend? Zufällig waren gerade Suttrops Ortsheimatpfleger Berni Meyer und Gattin Brigitte an der Reihe, als unsere Zeitung hinzustieß. Und die gewonnene Erkenntnis der beiden: „Wir können nachbessern“.

Das Beratungsangebot der beiden Sicherheitsspezialisten umfasst auch den Schutz vor Handtaschendiebstahl oder den Griff in die Tasche. Auf dem Belecker Markt standen die „Hausbesuche“ aber im Mittelpunkt angesichts der vielen Einbrüche und Einbruchsversuche in den vergangenen Jahren - wenn die Zahl auch rückläufig ist, wie Andreas Göbel meinte. Vermutlich durchaus auch ein Resultat der intensiven Aufklärung durch die Polizei und ihrer Aktion „Riegel vor“.

Für einen Fernsehbeitrag am Dienstagabend waren Andreas Göbel und Ulrich Spurzem noch zu sehen, wie sie durch ein Wohngebiet durch Soest gingen und auf offensichtliche Schwachstellen an Häusern achteten, um mit den Bewohnern dann direkt den Kontakt zu suchen und sie auf die „Einladung“ an Einbrecher hinzuweisen. Doch diese Aktion ist keineswegs die Regel, es war eine Marketingmaßnahme für die aktuelle Aufklärungskampagne. In der Realität sind die beiden Kollegen aber tatsächlich ganzjährig in den Städten des Kreises Soest unterwegs, um Rat zu geben: „Viele Leute kommen auch zu uns, um sich bestätigen zu lasen, dass sie richtig gehandelt haben. Die holen sich damit ein Stück Sicherheit“, so Andreas Göbel. Und doch gibt es immer neue Tipps für Verbesserungen, denn so, wie die technischen Vorrichtungen den Einbrechern ihr Vorhaben erschweren, so lernen die Kriminellen schnell, wie sie diese Barrieren knacken können.

Von Belecke aus geht die Aufklärungskampagne weiter, die beiden Polizeibeamten lassen sich auch gern von Hausbesitzern einladen, um vor Ort zu sagen, was verbessert werden kann. „Nur nicht zur Kirmeszeit in Soest. Da werden alle Kräfte anderweitig benötigt“, meinte Andreas Göbel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare