Lebensgefahr nicht ausgeschlossen

Schwerer Unfall auf der B55: 79-Jähriger fährt in den Gegenverkehr und erfasst Zweiradfahrer frontal

+
Ein Rettungshubschrauber flog den Warsteiner ins Unfallklinikum Dortmund Nord.

Warstein - Bei einem schweren Unfall wurde am Mittwochmittag ein Rollerfahrer auf der Belecker Landstraße (B55) schwer verletzt. Lebensgefahr kann nicht ausgeschlossen werden. Die Straße zwischen Warstein und Belecke musste voll gesperrt werden. Ein Rettungshubschrauber landete an der Unfallstelle.

Der 57-Jährige Zweiradfahrer aus Warstein wurde mit schwersten Verletzungen ins Unfallklinikum Dortmund Nord geflogen. Ersten Erkenntnissen zufolge kann nicht ausgeschlossen werden, dass der Mann in Lebensgefahr schwebt.

Ein Rettungshubschrauber landete direkt an der Unfallstelle auf der B55. Für einen Lufttransport war der Zustand des Verletzten jedoch lange Zeit zu instabil. Er musste im Rettungswagen vor Ort behandelt werden. Mehr als anderthalb Stunden nach dem Unfall wurde sich dann doch für einen Rettungsflug in die Spezialklinik entschieden.

Die B55 war bis etwa 14.25 Uhr voll gesperrt. 

Erste Informationen zum Unfallhergang

Ersten Informationen zufolge soll ein Autofahrer, der aus Belecke kommend in Richtung Warstein fuhr, den schweren Verkehrsunfall um 12.32 Uhr verursacht haben.

Der Hyundaifahrer geriet in den Gegenverkehr. Dort kam es zur folgenschweren Kollision.

"Ein 79-jähriger Mann aus Warstein befuhr die Belecker Landstraße mit seinem Hyundai in Richtung Warstein. Der Autofahrer geriet aus bisher nicht geklärter Ursache in den Gegenverkehr und stieß dort frontal mit dem Motorroller zusammen", erklärte die Polizei.

Rollerfahrer wollte noch ausweichen

Ein Augenzeuge berichtete, dass der Autofahrer "mit normaler Geschwindigkeit" unterwegs gewesen und "von jetzt auf gleich" auf die Gegenfahrbahn gefahren sei.

Der Rollerfahrer habe noch versucht, auszuweichen. Doch dafür war es zu spät. 

Der Löschzug Warstein kümmerte sich um die Säuberung der Einsatzstelle.

Der 79-jährige Autofahrer wurde zur Untersuchung ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden von insgesamt etwa 10.000 Euro. Die Straße blieb während der Rettungs- und Aufräumarbeiten bis etwa 14.30 Uhr gesperrt.

Die B55 war voll gesperrt. Der Verkehr wurde über den Puddelhammer umgeleitet.

Eine Umleitung wurde über den Puddelhammer eingerichtet. Dort kam es durch das große Verkehrsaufkommen zu entsprechenden Wartezeiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare