Schautafeln begleiten Cembalokonzert am Sonntag im Haus Kupferhammer

Tukas schier unerschöpflicher Nachlass

+
Tobias Lehmenkühler spielt am Sonntag das Cembalo, das Dr. Ernst „Tuka“ Grafe der Stadt Warstein vermacht hat. Begleitet wird er von einem Streichquartett und Solist Matthias Hesse. Karten gibt es nur an der Abendkasse.

Warstein – Eine Stunde lang plus Zugaben wird das Cembalokonzert im Haus Kupferhammer am Sonntag dauern, das Tobias Lehmenkühler gemeinsam mit einem Streichquartett und Violin-Solist Matthias Hesse spielt. Auf dem Weg zum Konzertsaal im Obergeschoss wird das Publikum auf fünf Schautafeln von Dr. Ernst „Tuka“ Grafe begleitet, der das Instrument der Stadt Warstein vermacht hat und dem zu Ehren Musikdarbietung und offizielle Übergabe stattfinden. An diesem 19. Mai wäre er 91 Jahre alt geworden.

Drei Tage vor dem Termin war Tafel 1 bestückt mit einer Karikatur, die den bekannten Warsteiner aus der Feder von Ernst Suberg zeigt. Der Künstler verzierte auch den Corpus des Instruments mit Warsteiner Motiven, darunter auch eine Szene, die Dr. Grafe als Musikschüler zeigt.

In der Folge herrschte gestern noch Leere, aber Bernhard Enste und Dorothee Mues aus dem Vorstand der Freunde und Förderer des Hauses Kupferhammer, sowie Tobias Lehmenkühler wussten, wie die Tafeln 2 bis 5 zu füllen sind. Sie können auf einen Nachlass zurückgreifen, dessen Zahl an Einzelstücken einen hohen sechsstelligen Bereich erreicht.

Verfügen darüber darf Tobias Lehmenkühler, der den Fundus aber an die Stadt Warstein weiterreicht oder schon weitergereicht hat, wie es im Sinne seines Mentors war. Denn Dr. Grafe förderte den gebürtigen Warsteiner schon in seiner Jugend, ließ den Jungen aus der Karl-Arnold-Straße auf seinem Klavier und dem Cembalo in der Wohnung an der Hauptstraße spielen, als er selbst noch als Zahnarzt praktizierte. „Wir könnten auch sechs oder sieben Thementafeln aufstellen“, meinte Dorothea Mues, aber man hat sich für den Konzerttermin auf fünf verständigt – und die können längst nicht alles wiedergeben, was Tuka in seinen 90 Lebensjahren zusammengetragen hat.

Aus dem Konvolut markante Dokumente zu filtern ist eine Herkulesaufgabe, die Tobias Lehmenkühler allein nicht bewerkstelligen kann, Der in Lippstadt lebende und am Thomas-Morus-Gymnasium in Olde unterrichtende Studienrat hat zum Beispiel viele stadtgeschichtlich relevante Unterlagen an Ortsvorsteher und Kustos Dietmar Lange weitergereicht. Auf den warten echte Überraschungsmomente, denn: „Wir haben Super-8-Filme gefunden, die in noch ungeöffneten Versandtüten aus dem Entwicklungslabor zurückkamen. Die hat Tuka zu Lebzeiten selbst nicht einmal gesehen“, so der 46-jährige Pädagoge. Für ihn hat das Konzert am Sonntag eine ganz persönliche Bedeutung: „Tuka hat mich sehr gefördert und meine Dankbarkeit soll zum Klingen kommen“. 

Für das Cembalokonzert mit Werken von Johann Sebastian Bach, Georg Friedrich Händel und Alessandro Scarlatti gibt es Karten nur an der Abendkasse. Reservierung ist vorab möglich unter den Telefonnummern 02902-2724 (Enste), 1023 (Juraschka) oder 860982. Im Anschluss an das Konzert folgt ein Sektempfang. Die Zahl der Sitzplätze ist begrenzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare