Sonderformen bei der Montgolfiade wieder "Salz in der Suppe"

Neue Hingucker am WIM-Himmel

+
Ein Zimmermann wird am Himmel zu sehen sein.

Warstein - Der Countdown läuft, die Montgolfiade nähert sich mit Riesenschritten. Und damit auch die Vorfreude auf ganz besondere Ballone: Mit ihrem auffälligen Aussehen und ihrer imposanten Größe beeindrucken die Special Shapes, Heißluftballonhüllen in Sonderformen, alle Besucher der Warsteiner Internationalen Montgolfiade (WIM).

Neben den bekannten Sonderformen überrascht die WIM 2019 mit außergewöhnlichen Neuheiten. Erstmalig begeistern am Warsteiner Himmel ein rundlicher Handwerker, ein Schäferhund, eine niedliche Bulldogge und ein luftgefüllter, gelber Smiley die Zuschauer. 

Riesige Tiere, ein Teehaus und ein Feuerwehrauto schweben bei der Montgolfiade wie schwerelos über Warstein. Rund 30 Sonderformen sind bereits zur diesjährigen WIM angemeldet. Darunter finden sich einige Premieren. „Alfred der Zimmerer“ hebt sich erstmals über dem Sauerland empor. Das Holzwerk Ballonteam um Hinnerk Röhrs sendet den riesigen, gutmütig schauenden Handwerker in voller Arbeitsmontur auf die Walz nach Warstein. Mit viel Liebe zum Detail hat Hinnerk Röhrs Alfred gestaltet. Ein Zimmermannshut sitzt auf seinem Kopf und sogar ein goldener Ohrring ziert Alfreds gigantisches Ohr. Damit setzen die Holzwerk-Ballöner ein Zeichen für ihre Heimatstadt Celle und für traditionelles Handwerk. 

Tierisch aufregend: Gleich zwei Hunde steigen bei der 29. WIM erstmalig in die Lüfte. Aus den Niederlanden kommt Schäferhund „Rocky“, gesteuert von Pilot Coen Aalbers und aus Großbritannien reist Ballonfahrer Paul Burrows mit „Buster the Bulldog“ an. Mit schief heraushängender Zunge schaut die gefleckte Bulldogge treu in die Ferne. Die Sonderform stellte Cameron Balloons in Bristol zum chinesischen Jahr des Hundes in 2018 her. Ein großes Zwinkern lässt Ballonpilot Jonathan Gates über Warstein aufsteigen. Der „E-Moji-Ballon“ aus Großbritannien ist eine überdimensionale gelbe Smiley-Hülle. Ein Highlight aus 2018 ist auch wieder dabei: Die bunte und kopfüber schwebende Ratte „Rat Cheese“ kommt aus Südamerika nach Warstein. Der Ballon ist 35 Meter hoch, 200 Kilogramm schwer und gehorcht dem Kommando des brasilianischen Piloten „Kiko“ Naccarato.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare