1. Soester Anzeiger
  2. Lokales
  3. Warstein

„Tut gut, wieder zu singen“

Erstellt:

Von: Christian Clewing

Kommentare

Endlich wieder vor Publikum singen: Der Belecker Männerchor und dessen Projektchor – beide unter der Leitung von Martin Krömer – gaben Einblicke ins Liedgut der zum 160. Geburtstag geplanten und ausgefallenen Jubiläumskonzerte, die aber nachgeholt werden.
Endlich wieder vor Publikum singen: Der Belecker Männerchor und dessen Projektchor – beide unter der Leitung von Martin Krömer – gaben Einblicke ins Liedgut der zum 160. Geburtstag geplanten und ausgefallenen Jubiläumskonzerte, die aber nachgeholt werden. © Christian Clewing

Belecke – Eine Ehrung, von der sie nichts weiß und für die sie keine passende Urkunde oder Nadel mehr hat? Der Blick von Irmgard Eickhoff über die Schulter des Vorsitzenden sprach Bände. Soeben hatte Josef Wüllner zwei besondere Ehrungen des Sängerkreises Lippstadt angekündigt, musste aber selber noch den gut versteckten Zettel suchen. Die Zeit wollte die 2. Vorsitzende, am Sonntag zusammen mit Beisitzer Wilfried Hesse verantwortlich für das Herausgeben der Urkunden und Anstecknadeln, für das Bereitlegen der selbigen sorgen. Was Irmgard Eickhoff als „immer mitdenkendes Vorstandsmitglied“ da noch nicht wusste: Sie selbst stand anschließend zusammen mit Wilfried Hesse im Rampenlicht, beide erhielten die Ehrennadel des Sängerkreises Lippstadt

Die Überraschung war geglückt, wie sich zeigte, alle Eingeweihten hatten dicht gehalten. Dass eine solche Ehrung mehr als verdient ist, unterstrich Josef Wüllner durch einen Blick in den Werdegang. Seit 87 Jahren existiert der Sängerkreis Lippstadt, seit 64 Jahren ist Irmgard Eickhoff dabei, war viele Jahre in der Singgemeinschaft Hirschberg im Vorstand. „Ich kann nicht nicht daran erinnern, dass sie jemals nicht im Vorstand war“, so Wüllner. Seit 22 Jahren arbeiten beide nun im Sängerkreis zusammen, er seitdem als Vorsitzender, sie ist aktuell Stellvertreterin.

Wilfried Hesse ist seit 52 Jahren Sänger. „Der Kerl braucht den Gesang“, so Wüllner über den Geehrten, der sich auch in den Gremien wohl fühlt und Verantwortung übernimmt – 32 Jahre in Chor-Vorständen in Allagen und Warstein, davon 24 als 1. Vorsitzender, zudem 43 Jahre als Beisitzer im Sängerkreis.

Geehrt wurde aus den Reihen des Vorstandes auch Kreisgeschäftsführer Reinhard Lohmeier, der auch nach seinem Umzug vor 16 Jahren von Geseke nach Speyer das Amt weiterführte – seit inzwischen 20 Jahren. 2019 feierte Josef Wüllner als Kreisvorsitzender Jubiläum, im 22. Jahr des Amtes wurde die Ehrung nachgeholt. Unter dem Applaus der Gäste überreichten Vize-Landrat Oliver Pöpsel und Bürgermeister Thomas Schöne die Verdienstplakette in Gold des NRW-Chorverbandes. „Seine außergewöhnlichen Verdienste sind allseits bekannt“, so Reinhard Lohmeier in der Laudatio, er investiere „Zeit und Engagement in außerordentlichem Maße“. Ins Dankeschön eingezogen wurde auch seine Frau Birgit.

„Es tut wirklich gut, nach 20 Monaten Pandemie wieder vor Publikum singen zu dürfen“, so Rolf Jesse, Vorsitzender des Belecker Männerchores, in seinen Begrüßungsworten. Seine Sangesbrüder präsentierten in der Aula Ausschnitte von dem, was man eigentlich zum 160. Geburtstag in einer Irish Folk-Night und einer Jubiläumsabschlussfeier singen wollte, nun aber nachholen wird. Darauf freut sich auch schon Warsteins Bürgermeister Thomas Schöne, denn „Sie bereiten anderen immer wieder Freude“ – am Sonntagvormittag bei der zentralen Jubilarehrung für die letzten drei Jahre immerhin mit sieben Liedbeiträgen.

Auch interessant

Kommentare