Keine neuen Erkrankungen

Reisewarnung aufgehoben! Glocken läuten in Warstein

WARSTEIN - 19 Tage hatte sie Bestand – und wurde für die Einwohner Warsteins zusehens zur Qual. Seit 16 Uhr ist sie endlich aufgehoben. Der Kreis Soest nimmt seine Empfehlung für auswärtige Besucher zurück, Warstein zu meiden. Um 17.34 Uhr erklang Festtagsgeläut in Warstein!

 Auch wenn die Spülung und Reinigung des Verbindungskanals zwischen dem Brauerei-Vorklärbecken und der Ruhrverbandskläranlage noch bis morgen oder vielleicht sogar bis Freitag andauert, wollte der Krisenstab den Menschen in der Stadt Warstein bis Mittwoch kein weiteres Hinausschieben mehr zumuten.

Bürgermeister Manfred Gödde hatte am Dienstag angekündigt: Sollte die Reisewarnung am Mittwoch aufgehoben sein, werden in Warstein die Glocken läuten. Und dies am Nachmittag wirklich geschehen: Um genau 17.34 erklang Festtagsgeläut in der Stadt.

Zudem hatte das Krankenhaus „Maria Hilf“ von Dienstag auf Mittwoch, 18. September 2013, erneut keine Neuaufnahme im Rahmen des Legionellenausbruchs gemeldet. Bei umliegenden Krankenhäusern gab es ebenfalls keine neu aufgenommenen oder ambulanten Fälle, die mit der Warsteiner Erkrankungswelle in Verbindung gebracht werden können. Das teilt der Kreis Soest mit.

Somit werden nach wie vor 165 Erkrankungsfälle gezählt (Stand Mittwoch, 18. September 2013, 12 Uhr). 4 Erkrankte werden zurzeit noch stationär behandelt. Sie befinden sich alle im Warsteiner Krankenhaus „Maria Hilf“.

Pressekonferenz Legionellen mit Umweltminister Remmel

Lesen Sie auch:

- Inkubationszeit in seltenen Fällen bis zu 20 Tage

- Legionellen: Reisewarnung bleibt bis Mittwoch bestehen

- Legionellen: Krisenstab berät über weitere Maßnahmen

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare