„Quer durchs Leben“ von Pastor Volkert Bahrenberg

Volkert Bahrenberg präsentiert die versprochene CD, die aber mehr ist, als nur ein Konzertmitschnitt.
+
Volkert Bahrenberg präsentiert die versprochene CD, die aber mehr ist, als nur ein Konzertmitschnitt.

Warstein -  Ein Interview mit Volkert Bahrenberg verläuft etwa so wie der Versuch, einen Nagel aus Quecksilber in die Wand zu hauen. Weil beide, Bahrenberg und Quecksilber, schwer zu fassen sind. Einmal angestoßen, sind sie immer in Bewegung. So tauchte der 69-Jährige unverhofft mit einem Karton CDs in der Redaktion auf und erklärte, er sei auf dem Weg zur Buchhandlung Dust. Dort könne man die CD für zehn Euro kaufen.

Aber wer sage, er sei beim letzten Gospel Spontan-Auftritt im LWL-Festsaal dabei gewesen und deshalb selbst auf der CD zu hören, der müsse nur fünf Euro bezahlen. Das sei so versprochen worden, und daran halte er sich. Wer wolle, könne aber auch zehn Euro bezahlen, obwohl er dabei gewesen sei. Was mit dem Erlös passiere? Nur die Herstellungskosten sollten gedeckt werden, vielleicht bekämen die Musiker von Gospel Spontan auch ein bisschen, er wisse es noch nicht: „Ist mir auch egal“.

Zwischendurch hat Volkert Bahrenberg seinen Platz gewechselt und sich mit einem Kollegen unterhalten. Und erklärt, warum seine Eltern ein „t“ an Volker gehängt hätten: Das sei friesisch, und die Mutter habe auf die Schreibweise bestanden. Natürlich gibt es aber auch ein Gesprächsergebnis:

Seit wenigen Tagen ist in der Buchhandlung Dust an der Dieplohstraße die CD „Quer durchs Leben“ von „Volkert mit Gospel Spontan“ erhältlich, auf der als Bonus auch das Lied „Geh deinen Weg“ enthalten ist. Es ist übrig geblieben vom Auftritt am 2. Weihnachtstag 2014, der komplett mitgeschnitten worden war, um als Tonträger veröffentlicht zu werden. Doch Volkert und Gospel Spontan waren mit der Qualität der Aufnahme nicht zufrieden, es gab zuviele Nebengeräusche. Nun war aber eine CD versprochen worden, und so einigten sich die Musiker auf einen Termin im November, um unter ruhigeren Bedingungen Lieder einzuspielen. Das passierte dann in der Wohnung der Familie Lendzian in Castrop Rauxel (Bahrenbergs Sohn und Schwiegertochter), die als Schnittstelle für die aus verschiedenen Himmelsrichtungen angereisten Mitstreiter Kristina Vaut, Till Braukmann, Willi Bahrenberg, Karl-Jakob Enste, Ingo Frank und eben Volkert Bahrenberg ausgewählt worden war. Aus dem Live-Mitschnitt wurde schließlich etwas ganz anderes: Eine Auswahl von 14 Liedern (plus „Geh deinen Weg“), die Volkert Bahrenberg im Laufe seines Musikerlebens geschrieben hat. Die Texte, manchmal auch die Noten, aber manchmal hat er auch bekannte Melodien unter seine Worte gelegt.

Es sind Erinnerungen an die vergangenen 40 Jahre des „Pastors im Unruhestand“, aber längst nicht alle: „Ich habe mehr Texte geschrieben, das ist jetzt eine Auswahl der besten. Nach meiner Meinung“.

Genau erklärt wird das aber im Booklet zur CD, das Jan Dembinsky ebenso wie die Hülle gestaltet hat. Darauf zu sehen sind Fotos der vergangenen 36 Jahre, die den vielseitigen Musiker mit Ehefrau Carola, Bart, Kappe, Gitarre und Banjo zeigen. Das sind zwei Instrumente aus der Auswahl, zu der noch Klavier, Orgel und Flöte gehören. Seine große Liebe in musikalischer Hinsicht gehört aber dem Banjo, das er spät für sich entdeckte. Zu jedem Lied gibt Volkert Bahrenberg eine kleine Erklärung, und da lässt der 69-Jährige bildlich gesprochen, manchmal „die Hosen runter“. Es geht um Selbstzweifel, Suizid, eigene Eheprobleme, Abhängigkeit – aber er hat auch Liebeserklärungen an seine Kinder, seine Frau und die holländische Insel Vlieland geschrieben. Am besten ist, die CD einfach zu kaufen. Für zehn Euro ist sie eine schöne Beigabe unterm Weihnachtsbaum, oder auch eine Erinnerung an das eigene Mitwirken beim Gospel Spontan-Konzert vom 26. Dezember 2014. Diesmal stimmt auch die technische Bearbeitung, Gospel Spontan-Tontechniker-Mitglied Alexander Schmitt hat dafür gesorgt.

„Haben wir alles?“, sagt Volkert Bahrenberg und entschwindet Richtung Dust. Den Erlös aus den ersten beiden Spontanverkäufen verwendet er weder für die Deckung der Produktionskosten, noch geht er an die Musiker. „Den kriegt die Tafel“, entscheidet Bahrenberg spontan. Und weg ist er.

„Quer durchs Leben - Volkert mit Gospel Spontan“, erhältlich in der Buchhandlung Dust oder beim Gospel-Spontan-Konzert am 2. Weihnachtstag um 15.30 Uhr im LWL-Festsaal.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare