„Ulkis“ steigen auf SKG-Prinzenthron

Prinz Detlef I. Krewitt und Prinzessin Petra I. Waurich regieren in Suttrop

+

Suttrop - Die Karnevalisten der Suttroper Karnevalsgesellschaft haben ein neues Prinzenpaar: Prinz Detlef I. aus dem Hause Krewitt, seines Zeichens Chef der Ulkkapelle, und Prinzessin Petra I. aus dem Hause Waurich. 

Seit Samstagabend folgt im Suttroper Karneval jedem „Suttrop Helau“ ein stimmgewaltiges „Ulk Ultras!“ aus zahlreichen Kehlen: Prinz Detlef I. aus dem Hause Krewitt, seines Zeichens Chef der Ulkkapelle, und Prinzessin Petra I. aus dem Hause Waurich regieren das Suttroper Narrenvolk. 

Bei der Inthronisation in der Schützenhalle gestand die neue Tollität: „Das ist ein lang gehegter Traum!“ Um Lebensgefährtin Petra davon zu überzeugen, seine Prinzessin zu werden, fiel der 58-jährige Schlosser bei der Warsteiner Brauerei vor ihr auf die Knie: „So bleich war sie noch nie!“

Ihr war klar, dass das kein Antrag war, denn den hatte sie längst bekommen. Im Juni wird die Hochzeit sein. Beide sind aktiv in der Ulkkapelle, Prinz Detlef bereits seit 35 Jahren. 

Kappensitzung der Suttroper Karnevalsgesellschaft

„Wir kommen nicht alleine“, betonte Prinz Detlef. „Wir haben die Ulkis mitgebracht.“ Und die machten sich zur Unterstützung des Prinzenpaares aus ihren Reihen auch gerne lautstark bemerkbar. Den symbolischen Schlüssel der Regentschaft nahmen die Tollitäten am Samstag von Bürgermeister Dr. Thomas Schöne entgegen, Ortsvorsteher Udo Koerdt konnte krankheitsbedingt nicht dabei sein. 

In seinem ersten Prinzentipp verriet zuvor Präsident Ralf Bittner: „Die beiden lieben die Wärme“, ist neben der Ulkkapelle doch das Reisen eines ihrer liebsten Hobbys.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare