Kulturinitiative Warstein präsentiert „Kunst trifft Poetry“, „Grobschnitt Acoustic Party“ und „Simon & Garfunkel Tribute“

Drei Veranstaltungen, die aus dem Rahmen fallen

+
Mike Römer, Gisela Juraschka und Werner Braukmann freuen sich auf drei besondere Veranstaltungen.

Warstein – Aus sechs Veranstaltungen im Gründungsjahr 2011 sind mittlerweile über 50 geworden, die die Kulturinitiative Warstein (Ki) pro Jahr organisiert. Für 2020 präsentierten die Ki-Organisatoren gestern „drei Veranstaltungen, die aus dem Rahmen fallen“, so der 1. Vorsitzende Michael Römer.

Im Rahmen der Kupferhammer-Konzerte, aber in der Neuen Aula in Belecke stattfindend, heißt es am Samstag, 14. März, ab 19.30 Uhr „Klassik trifft Poetry“. Dahinter verbirgt sich ein gemeinsamer Auftritt des Kuss-Quartetts, „eines der renommiertesten Streichquartette, die es gibt“, erklärt Gisela Juraschka, mit Bas Böttcher, einem der Wegbereiter der deutschen Poetry-Slam-Szene. „Die Intention ist, verschiedene Kunstrichtungen zusammenzuführen – klassische Musik und Wortkunst“, berichtet die Leiterin der Kupferhammer-Konzerte. Nach der Verpflichtung des Kuss-Quartetts, das bereits zweimal im Haus Kupferhammer aufgetreten ist, und Bas Böttcher, kamen Gisela Juraschka zunächst Zweifel, ob diese Kombination wirklich funktioniert. Aber nach dem Besuch eines WDR-Funkhauskonzerts ist sie begeistert: „Das war unheimlich toll.“ Besonders beeindruckt hat sie, wie der Rhythmus der Musik und der Rhythmus der Sprache miteinander harmonieren. Diese Kombination soll auch einem jüngeren Publikum die klassische Musik zugänglich machen. Gisela Juraschka hofft aber natürlich, dass sich auch das „klassische“ Kupferhammer-Publikum dafür begeistern lässt.

Beim Konzert in Belecke werden Quartett und Poetry-Slamer getrennt, aber auch gemeinsam auftreten. Bei einigen Stücken werden sich die Kuss-Mitglieder in der Aula verteilen, um den Klang des Raumes zu nutzen.

„Persönlich verbunden“ durch Konzertbesuche seit seiner Jugend, fühlt sich Michael Römer mit dem zweiten Highlight: der Hagener Band „Grobschnitt“, die am Samstag, 9. Mai, ab 20 Uhr zu Gast ist. Sie gilt als „eine der einflussreichsten Krautrock- und Progressive-Rock-Bands der deutschen Musikgeschichte“. Zu ihrem 50-jährigen Bestehen haben die drei Bandmitglieder Stefan Danielak (Willi Wildschwein), Gerd Otto Kühn-Scholz (Lupo) und Stefan Danielak jr. (Nuki) ihre pompösen Kompositionen „runtergeschraubt auf drei Akustikgitarren“, so Römer, der sich schon jetzt auf die dreistündige „Grobschnitt Acoustic Party“ freut und verspricht: „Das ist ein Fest, für alle die das mögen.“

Eine weitere Klassik-Kombination gibt es am Freitag, 23. Oktober, ab 20 Uhr dann in der Verbindung mit der Musik des legendären Duos „Simon & Garfunkel“. „Es gibt Tribute-Bands ohne Ende, aber wir haben eine gefunden, die ganz etwas besonderes macht“, sagt Römer. Und Werner Braukmann, stellvertretender Ki-Vorsitzender, ergänzt: „Das ist keine simple Cover-Geschichte.“ Das Besondere: Das Duo „Graceland“ – Thomas Wacker (Paul Simon) und Thorsten Gary (Art garfunkel) – aus Bretten bei Karlsruhe, das sich der poetischen Hymnen wie „Sound of Silence“ oder „Bridge over troubled Water“ des amerikanischens Duos verschrieben hat, kommt mit Streichquartett und Band. „Da stehen neun Musiker auf der Bühne, die Gänsehaut verursachen“, so der Ki-Vorsitzende.

Die Karten für alle drei Veranstaltungen sind ab sofort bei proticket.de, Bücherwelten Dust, Allianz Rellecke, Belecke und im Warsteiner Reisebüro erhältlich. Karten für „Klassik trifft Kunst“ können zusätzlich unter Tel. 02902/860982 oder per E-Mail an kupferhammer@ki-warstein.de bestellt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare