Ute Pluntke zeigt „Glücksmomente“ aus dem Herzen

+
Gemeinsam mit ihren Besuchern machte Künstlerin Ute Pluntke (Mitte) am Sonntag einen Rundgang durch die Ausstellung und erläuterte ihre Gedanken zu den Werken.

Warstein -  „Ich verspreche nicht zu viel, wenn ich sage, Sie haben sehr schöne und vielseitige Gemälde zu erwarten“, erklärte Bernhard Enste von den Kupferhammerfreunden am Sonntagmittag zur Eröffnung der Ausstellung „Glücksmomente“ der Warsteiner Künstlerin Ute Pluntke. Und er hatte nicht zu viel versprochen: Die Besucher zeigten sich von der Vielfalt, der Farbenpracht und der künstlerischen Gestaltung beeindruckt. „Hier ausstellen zu dürfen, ist für einen Warsteiner fast wie ein Ritterschlag“, erklärte die Künstlerin selbst. „Ich wollte es schon immer!“

„Der Verein der Freunde und Förderer des Museums Haus Kupferhammer ermöglicht mir dieses große Vergnügen, dafür bin ich sehr dankbar“. Glücksmomente – glückliche Momente, die widergespiegelt werden in ihren Werken. Dieser Anspruch liegt Ute Pluntke am Herzen. „Viele Künstler lassen alle Gefühle in ihre Werke einfließen, das mache ich nicht“, erklärte sie entschlossen. „Bei mir gibt es nur positive Gefühle. Und ich hoffe, dass ich diese Gefühle rüberbringen konnte.“

Das gelang ihr am Sonntag nicht nur mit ihrer kurzweiligen Einführungsrede, auch beim ersten Rundgang durch die drei Ausstellungsräume zogen die farbenprächtigen Werke die Besucher gleich in ihren Bann: „Diese tollen Bilder müssten viel häufiger überall bei Ausstellungen zu sehen sein!“, entfuhr es einer begeisterten Besucherin.

„Ich bin ich“, so Pluntke, „und habe genau das gemacht, was ich wollte.“ Dass sie damit exakt den Nerv der kunstinteressierten Besucher traf, freute sie sichtlich.

„Von der Machart sind die Bilder sehr unterschiedlich“, erklärte sie den Anwesenden. „Von den Farben aber doch ähnlich.“ Die malerischen Elemente ihrer Bilder mischt sie mit Formen und Strukturen. So sind energiegeladene Acrylbilder machtvoller Strukturen und interessanter Materialien entstanden, gestaltet mit unterschiedlichsten, abwechslungsreichen Techniken.

Im großen Raum im Erdgeschoss ist eine Serie ausgestellt mit Schichtarbeiten, die zeigen, wie vielschichtig man arbeiten kann. Sie stellen eine Kombination aus Grafik und Malerei dar und verbinden viele Materialien. Inspiration findet die Künstlerin im Alltag oder in der Natur. So kann beispielsweise die hinterlassene Schneespur eines Lkw ein willkommenes Muster für ihre grafische Malerei sein. Im kleinen Flur sind Strukturbilder zu sehen, die „haptisch und visuell sehr interessant sind“. Zahlreiche Materialien sind auch hier in die Werke geflossen.

Noch zwei weitere Räume hat die Künstlerin für diese Ausstellung bestückt: Im einen hat sie ihre „Spontanbilder“ zusammengestellt, die sie „ganz spontan mit Schablonen gemalt und dann gesprayt hat“. An ihrem Wohnort in der Kölner Straße lagen die Werke zum Trocknen aus, wie sich auch die Nachbarn schmunzelnd erinnerten. Besonders ihr Bild mit der Nummer 12, das den Titel „Her mit dem schönen Leben“ trägt, sei mit ganz viel Herz entstanden, erklärte die Künstlerin. „Damit bin ich wirklich glücklich.“

„Fließ- und Energiebilder“ sind im anderen Raum zu sehen. Hier erzielte sie wunderbare Effekte mit Bitumenlack, Acryl, Tusche oder Beize. An dieser Stelle sind die farbenprächtigsten Werke der Ausstellung zu sehen.

„Die Schönheit der Dinge lebt in der Seele dessen, der sie betrachtet“, lud die Künstlerin abschließend die Gäste zum Rundgang durch die Räumlichkeiten ein.

„Glücksmomente“ ist bis zum 29. Oktober im Haus Kupferhammer zu sehen. (Öffnungszeiten: samstags und sonntags 14.30 bis 17 Uhr sowie sonntags 10.30 bis 12.30 Uhr.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare