Karneval in Warstein

Neun Prinzenwagen im Belecker Romo-Zug

+
Beleckes Prinz Thomas II. fuhr mit seinem Gefolge in einer überdimensionalen Weltkugel durch die Narrenschar.

Belecke - Die Karnevalisten in Belecke sind für die närrische Zukunft gerüstet. Diesen Beweis hatte die GBK bereits mit ihrem „Häschtäg“-Motto geliefert – und auch der Romo-Zug am Montag erwies sich als zukunftsträchtig.

Aber nicht nur wegen seiner beeindruckenden Größe. Mit 56 beteiligten Vereinen und Gruppierungen und 1600 Akteuren, die sich mit ihren Darbietungen auf eine Länge von 1,2 Kilometern aneinanderreihten, veranstalte man „einen der größten Rosenmontagszüge im gesamten Sauerland“, so die GBK in ihrer Ankündigung.

Geradezu rekordverdächtig war die Zahl der Prinzen im Zug. Auf neun Prinzenwagen präsentierten sich närrische Regenten – das dürfte sauerlandweit und erst recht im Kreis Soest – kaum zu toppen sein.

Rosenmontagszug 2018 in Belecke

Die Zahl der beteiligten Ortschaften ist auf elf angewachsen. Erstmals waren diesmal die „Karnevalsfreunde Berlingsen“ aus der Gemeinde Möhnesee dabei. Wie so etwas wachsen kann, machten die Narren aus MüSiWa bei ihrem zweiten Auftritt beim Belecke Romo-Zug vor.

Sie waren mit 160 Akteuren und sieben Zugpositionen vertreten. Über die „Aloha-Party aus Hawaii“ wachte ein mit roten Sonnenbrillen ausgestatteter Elferrat, der vom MüSiWa-Prinzenpaar Alexander und Sabine Happe überragt wurde.

Mit der Verlegung des Termins ihrer Prunksitzung haben sich die MüSiWaner für eine dauerhafte Teilnahme in Belecke gerüstet, denn: ein Karnevalsumzug macht allen Narren richtig Spaß, wofür gestern bei strahlendem Sonnenschein und später als Kontrast auch malerischer Schneefall der Beweis erbracht wurde.

So geriet der gestrige Umzug zum gut gelaunten Stelldichein der närrischen Nachbarn aus Altengeseke, Anröchte, Berge, Berlingsen, Allagen, Drewer, Effeln, Mellrich, Mülheim, Sichtigvor, Niederbergheim und natürlich aus Belecke.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare