Stadtentwicklungsausschuss bestätigt Jury-Entscheidung für Umgestaltung einstimmig

Neuer Brunnen auf dem Markt und Bäume auf Dr. Segin-Platz

Die Projektzeichnungen zeigen den Marktplatz mit neuem Brunnen vor St. Pankratius

Warstein - Der Stadtentwicklungsausschuss bestätigte gestern einstimmig das Votum der Jury vom Dienstag für die Umgestaltung von Marktplatz und Dr. Segin-Platz. Das Büro [f] Landschaftsarchitektur in Solingen erhielt den Zuschlag und kann sich an die Umsetzung machen.

Landschaftsarchitektin Neelja Gillich stellte vor, was die Jury überzeugt hatte, und am Ende nahm sie den Beifall der Ausschussmitglieder und der zahlreichen Bürger entgegen, die zur Präsentation gekommen waren.

Beide miteinander verbundenen Flächen sollen mit wenigen Eingriffen verändert werden, sagte Neelja Gillich, der Charakter bleibe erhalten, allerdings eine neue Aufenthaltsqualität bekommen. Zwar wird ein neuer moderner Brunnen von den Stufen der St. Pankratius-Kirche in den Marktplatz gezogen und eine markante Veränderung darstellen, aber die verschiedenen Höhenunterschiede werden nicht angeglichen. Vielmehr werden sie integriert und genutzt: Die beiden Stufen vor der Kirche bekommen einfach eine Holzabdeckung und werden so zu Sitzgelegenheiten. Der bestehende Brunnen soll in Richtung Dieplohstraße versetzt werden, oder er kann laut der Referentin auch einen neuen Platz in der Stadt finden.

Die Hervorhebung der Kirche war eines der besonderen Anliegen der Planer. Deshalb wird das Grün zum Marktplatz hin zurückgenommen. Es wird dafür an anderen Stellen aber wieder eingebaut. Eine Belebung versprechen sich die Landschaftsarchitekten allein schon von der Verlegung des Rathaus-Haupteinganges in Richtung Marktplatz. An der Situation zur Hauptstraße hin (Bushaltestelle) soll nichts verändert werden.

Die stärksten Eingriffe sind für den Dr. Segin-Platz vorgesehen, der laut Neelja Gillich „jetzt keinerlei Aufenthaltsqualität“ bietet. Die Parkplätze werden verschwinden, dafür werden Bäume gepflanzt und Bänke aufgestellt. Für Kinder können zwischen den Bäumen - sie sprach von Robinien - Kletternetze aufgehängt werden. „Und wenn dann noch Außengastronomie entsteht, so wie es ja gewünscht ist, dann können die Eltern entspannen und haben ihre Kinder im Blick“. Neue Parkplatze sollen direkt am Gemeindezentrum entstehen, und weil Pastor Markus Gudermann der Jury angehörte und den Plan kennt, können die Planer mit Zustimmung rechnen.

Der Höhenunterschied vom Dr.-Segin-Platz wird überwunden durch „Holzstapel“, wie Gillich es nannte, die stufenweise angelegt und auch als Ruhezone genutzt werden können. Zur Umgestaltung gehört auch ein Lichtkonzept, das „dezent die Laufwege begleitet“, mit spielerischen Elementen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare