Investition von 190.000 Euro

Neue städtische Kehrmaschine ist wendiger und reinigt effektiver

+
Die neue städtische Kehrmaschine ist wendiger und reinigt effektiver.

Warstein - Der städtische Betriebshof hat eine neue Kehrmaschine. Mit der 190.000 Euro-Investition wird das 16 Jahre alte Vorgängermodell abgelöst.

Für Stadtwerkeleiter Matthias Seipel ist es ein „Wunderwerk der Technik“, für Roland Berghoff und seine Kollegen vom städtischen Betriebshof einfach ein modernes und effizientes Arbeitsgerät: 

Seit Anfang des Monats hat der Betriebshof eine neue, 190.000 Euro teure Kehrmaschine im Einsatz, die das Vorgängermodell nach 16 Jahren und knapp 15.000 Betriebsstunden ablöst. 

Das neue Modell auf einem Mercedes-Fahrgestell ist aufgrund des kürzeren Radstands deutlich wendiger („Damit kannst du auf der B55 vor der Polizeiwache wenden.“) und aufgrund der modernen Technik an Bord auch wesentlich effektiver. 

So gibt es per Knopfdruck Reinigungs-Programme beispielsweise für Regen oder Trockenheit – oder für viel Laub. Mit einer Turbo-Booster-Taste gibt es noch extra Saugleistung. Das Reinigungswerk kann ausgefahren werden oder, wenn es mal eng ist, auch direkt in der Fahrzeugspur kehren. 

Vom Fahrersitz aus kann das bequem mit mehreren Kameras überwacht werden. Im Gegensatz zum Vorgänger ist das Fahrzeug, es verfügt über einen Motor für den Antrieb und einen für die Reinigungseinheit, nun deutlich leiser und unter 100 Dezibel laut. Der „CityFant 6000“ hat 1900 Liter Wasser an Bord für eine effektive Reinigung des Straßenstaubs, maximal sechs Kubikmeter Kehrgut können geladen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare