Ziel sind 100 Mitglieder

Musikverein Suttrop startet Vorbereitungen für 40. Geburtstag im Jahr 2020

+
Umrahmt von den Neuaufnahmen des Musikvereins Suttrop und dem Vorstand: Hannah Trüten wurde für zehnjährige Mitgliedschaft geehrt.

Suttrop – Ein ebenso erfolgreiches wie arbeitsreiches Jahr liegt hinter dem Musikverein Suttrop. Während der Generalversammlung am Freitagabend im Gasthof Bültmann wagte Vorsitzender Thorben Müller aber bereits einen Blick in die (etwas) fernere Zukunft: „Wir feiern 2020 unser 40-jähriges Jubiläum.“ In Vorbereitung auf den großen Tag kündigte er einen Fototermin im kommenden Sommer an. Die einzelnen Register bat er, sich schon einmal Gedanken über eine möglichst positive Darstellung zu machen.

Darüber hinaus teilte Geschäftsführerin Alina Herting der Versammlung den Geburtstagswunsch des Vorstandes mit: „Wir wollen die 100-Mitglieder-Grenze knacken.“ Ein realistisches Ziel, denn zurzeit gehören dem Verein bereits 94 Musikbegeisterte an. Davon sind 67 aktiv, 20 passiv und sieben Ehrenmitglieder. Um die Suche nach den sechs noch zu rekrutierenden Mitgliedern in Gang zu bringen, verteilte sie Beitrittserklärungen und kündigte an: „Sogar meine Oma tritt ein.“ Die sechs Neuaufnahmen des Vorjahres, Anke Bierfreund, Joshua Karich, und Marcel Jakob (Schlagwerk), Luisa Fahney (Klarinette), Sarah Fahney (Flöte) und Sophie Fahney (Tenorhorn), wurden mit herzlichem Applaus in den Kreis der Musiker aufgenommen. Als Lob an den Vorstand dürften die Wahlen gewertet werden. Einmütig bestätigte die Versammlung die zweite Vorsitzende Verena Grundhoff und Kassierer Sascha Hirsch in ihren Ämtern. Als Beisitzer neu gewählt wurde Christoph Berle. Brigitte Köhler trat als Kassenprüferin an und Paul Neudamm bleibt Notenwart. Vornehmste Aufgabe des Vorstandes ist in jedem Jahr die Ehrung verdienter Mitglieder. Während Markus Jendrike (Trompete) und Matthias Jendrike (Schlagwerk) in Abwesenheit für 20 jährige Zugehörigkeit ausgezeichnet wurden, nahm Klarinettistin Hannah Trüten Urkunde und Ehrennadel für zehnjährige Mitgliedschaft persönlich entgegen.

Im Rückblick auf das abgelaufene Jahr erinnerte Thorben Müller an eine ganze Reihe von Aktivitäten. Der erste öffentliche Auftritt fand während der Kappensitzung statt. Beim Workshop „Zapfenstreich“ konnten die Musiker ihr Repertoire, gemeinsam mit den Kollegen der Stadtkapelle Warstein, erweitern. In der Schützenfestsaison sind sie traditionell stark gefragt. Sie spielten zunächst in Suttrop, dann in Warstein, Bestwig und in Kneblinghausen. Darüber hinaus bereicherte die Musikvereinigung den Dämmerschoppen der Feuerwehr, die Fronleichnamsprozession, das Suttroper Scheunenfest, den Warsteiner Herbst und viele der traditionellen Veranstaltungen im Jahresverlauf wie das Kalkofenfest, den Martinszug sowie die Gedenkveranstaltungen zu Allerheiligen und zum Volkstrauertag. Die gute Mischung zwischen Alt und Neu kam beim Adventskonzert gut an und auch beim Weihnachtsliedersingen bei der Caritas und in der Dorfmitte war die Begeisterung groß. Die unvergessliche Vereinsfahrt, organisiert von Detlef Fleerkortte und Verena Grundhoff, führte in die Hauptstadt Berlin.

Zur Vorbereitung auf das anstehende Frühjahrskonzert am 30. März fand zu Beginn des neuen Jahres bereits ein Probewochenende in Föckinghausen statt. Aus der Vielzahl der im Jahr 2019 geplanten Auftritte sticht einer besonders hervor. Am 13. Juli sind die Suttroper Instrumentalisten zur Jubiläumsparty nach Kneblinghausen eingeladen. Der Grund: Sie sorgen dort seit 20 Jahren für stimmungsvolle Schützenfestmusik und das möchten die Gastgeber gebührend feiern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare