Feuerwehr löscht brennende Mülltonne

Nach Brand im Keller: fünf Personen mit Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus

Die Feuerwehr aus Belecke und dem Möhnetal rückte am Montag aus, um den Brand einer Mülltonne im Keller eines Hauses am Wilkeplatz zu löschen.
+
Die Feuerwehr aus Belecke und dem Möhnetal rückte am Montag aus, um den Brand einer Mülltonne im Keller eines Hauses am Wilkeplatz zu löschen.

Sechs Personen mussten am Montagvormittag nach dem Brand einer Mülltonne und starker Rauchentwicklung im Keller des Hauses Wilkeplatz 6 in Belecke notärztlich untersucht werden, fünf von ihnen mussten mit Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht werden. Zunächst hatte es geheißen, dass niemand verletzt worden sei.

Belecke - Um 10.43 Uhr war für den Löschzug Belecke und den Löschzug Möhnetal (von Allagen bis Mülheim) die Alarmierung „Massenanfall von Verletzen Stufe 1“ eingegangen, da in dem Haus neun Personen gemeldet sind. „Drei bis vier Verletzte werden dann angenommen“, erklärte Feuerwehrpressesprecher Kevin Hoebusch. Beide Züge, die komplette Wehrführung sowie der Einsatzleitwagen aus Warstein rückten aus, zudem waren ein leitender Notarzt, ein Notarzt sowie drei Rettungswagen vor Ort.

„Zwei Trupps“, so Hoebusch, drangen unter Atemschutz in den Keller vor und löschten die brennende Mülltonne. Anschließend wurde das Haus durch die Feuerwehr belüftet, um den Rauch zu entfernen.

Durch die starke Rauchentwicklung wurden sechs Personen in Mitleidenschaft gezogen. Nach der Untersuchung durch die Notärzte wurden fünf Personen mit Rauchgasvergiftungen zu weiteren Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare