Suttrop

Lidl in Warstein wächst in Richtung Eröffnung: Warum die Bauweise besonders umweltfreundlich ist

+

Suttrop – Am 11. Juni wurde die Lidl-Filiale an der Alte Kreisstraße in Suttrop geschlossen, im Dezember soll sie wieder eröffnet werden. In einem kompletten Neubau, der nach dem Abriss und der Räumung des Grundstücks zügig begonnen wurde. Die Baufortschritte sind fast täglich zu beobachten.

„Lidl entwickelt sein gesamtes Filialportfolio kontinuierlich qualitativ und quantitativ weiter. Auch in Warstein wollen wir unseren Kunden eine moderne Einkaufsstätte mit attraktiven Einkaufsbedingungen präsentieren“, heißt es von Matthias Sontheimer, Immobilienleiter der Lidl-Regionalgesellschaft Paderborn.

An der neuen Filiale entstehen 95 großzügig angelegte Parkplätze, inklusive zweier Parkplätze mit E-Ladesäulen. Die neue Filiale wird über ein modernes Erscheinungsbild mit einem Pultdach, attraktiver Alucubond-Verkleidung und einer großen Glasfront verfügen, wodurch viel Tageslicht in die Filiale fällt.

So viel größer soll die Verkaufsfläche werden

Die mit rund 1 070 Quadratmetern im Vergleich zur ehemaligen Filiale etwa 270 Quadratmeter größere Verkaufsfläche will Lidl für breitere Gänge und eine ansprechende Warenpräsentation nutzen, um den Kunden ein angenehmes Einkaufserlebnis zu ermöglichen. Ein Modernisierungskonzept, das schon in vielen anderen Filialen umgesetzt wurde.

Wie der Mitwerber Aldi, der in unmittelbarer Nachbarschaft des Lidl-Discounters nach umfangreichen Umbauarbeiten bereits im neuen Ambiente seine Kunden erwartet, ging es auch bei Lidl um eine Vergrößerung der Verkaufsflächen. 

Für beide Vorhaben waren die Bauanträge bereits im Februar 2015 gestellt worden. So stellte Stadtplaner Meinolf Kreggenwinkel im vergangenen Jahr im Stadtentwicklungsausschuss fest: „Ein sehr komplexes und langes Planverfahren geht hier zu Ende. Lidl scharrt schon mit den Hufen.“

Die Filiale an der Alte Kreisstraße wird mit besonders umweltfreundlicher Technik und ökologischer Bauweise errichtet. Hierzu gehört unter anderem ein integrales Anlagensystem zur Steuerung der Kühlmöbel, Klimatisierung und Heizung, wodurch keine fossilen Brennstoffe mehr benötigt werden.

Was die Kunden erwarten soll

In der neuen Filiale erwartet die Kundschaft laut Aussagen des Unternehmens ein Sortiment mit rund 3 800 Einzelartikeln.  Damit der Einkauf auch „sicher“ abläuft, muss die Stadt Warstein 87 000 Euro für den Bau eines Löschwasserbehälters an der Ecke des Parkplatzes zur Kreisstraße bezahlen.

Die vorhandene Löschwasserversorgung ist nicht aus reichend, wie Berechnungen ergaben. Der neue Wassertank reicht im Ernstfall dann aber auch aus, um das gesamte „Sondergebiet Hüttengelände/Alte Kreisstraße“ mit Löschwasser abzusichern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare