1. Soester Anzeiger
  2. Lokales
  3. Warstein

Kunterbunte Passagiere auf dem kfd-Luxusdampfer

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Schmissig und wortreich ging es auf der Festsaal-Bühne zu, wo Sketche, Tänze und kleine Theaterstücke die närrischen Eigenarten des Lebens auf einem Luxusdampfer nachempfinden ließen.
Schmissig und wortreich ging es auf der Festsaal-Bühne zu, wo Sketche, Tänze und kleine Theaterstücke die närrischen Eigenarten des Lebens auf einem Luxusdampfer nachempfinden ließen.

Warstein -  Ein närrischer Luxusliner mit fast 400 Passagieren an Bord ging am Wochenende im LWL-Festsaal vor Anker. Unter dem Motto „Mit der kfd ist gut lachen – drum lasst uns eine Kreuzfahrt machen“ flanierten Leichtmatrosen, fesche Offiziere, flotte Weltenbummlerinnen, abenteuerlustige Rentner und eine ausgelassene Service-Crew über die Planken des Oberdecks, wo der kfd-Karneval hohe Wellen schlug.

Bevor sie den Befehl zum Anker lichten gaben, ließen Kapitänin Heidi Freisen und Theresia Bigge vom kfd-Leitungsteam das Personal antreten, um es „husch, husch an die Arbeit“ zu scheuchen. Die feine Gesellschaft bugsierte die bunten Rollköfferchen erst kurz vor dem Ablegen zum Checkpoint, wo Heidi Freisen die Tickets kontrollierte, Verhaltensregeln für den Aufenthalt an Bord verkündete und schließlich zum stimmungsvollen Unterhaltungsprogramm, auf allen Etagen einlud. „Jubiläumspassagierin“ Theresia Bigge hieß derweil die Kapitäne von befreundeten Reedereien, Diakon Ludger Althaus und Vikar Manuel Klashörster, zur 50. kfd-Kreuzfahrt auf dem Luxusdampfer willkommen. 

Auch der Besatzung der „Nachbarschiffe“ aus Hirschberg, Suttrop und Belecke wünschte sie allzeit eine Handbreit Wasser unterm Kiel. Einen kurzen Einblick in die Erwartungen der Passagiere gaben Mia vom Bullerteich und Lisabett von Wöske. „Wo sind denn die netten Männer?“ fragten die Damen ohne Umschweife, bevor sie in Richtung Haifischbar aufbrachen. Dort bewirtete mit Petra und Franz Grafe ein bewährtes Team die Gäste. Alle Deko-Register der Christlichen Seefahrt hatte Elsbeth Menke gezogen. Ihre gebastelten Rettungsringe, Leuchttürme und Bullaugen verwandelten den großen Saal in die perfekte Location fürs Kapitänsdinner. Dazu gab es am Samstagabend eine deftige Gulaschsuppe, während am Sonntagnachmittag feinstes Gebäck aufgetragen wurde.

So gestärkt begrüßten die Passagiere eine Abordnung aus dem Orient. Mit ihrem Schautanz „Bollywood“ stellte sich die Tanzgruppe V8 als „Neuerscheinung“ mit hohem Glamour-Faktor vor. Die bekannten kfd-Bühnenasse brachten anschließend mit ihren originellen Sketchen und Theater-Aufführungen das Schiff ins Schwanken. So verrieten Doris Glänzer, Petra Grafe, Andrea Pietz und Sonja Nolde, was am Morgen nach einer durchzechten Nacht so alles passieren kann. 

Alexa Hoffmann, Melanie und Marlies Göke sowie Lena Menke und Renate Struff trafen sich zum bäuerlichen Kaffeeklatsch während Thekla Böckmann, Magdalene Schulte und Sonja Nolde beim Landgang dem Papst begegneten. Ob Roswitha und Carolin Enste oder die Sprecherin der Theatergruppe, Heidi Freisen“, gemeinsam zogen sie wieder einmal alle Register der humorigen Unterhaltung. Nach zehnjähriger Bühnenpräsenz wurde Anja Asshoff mit einem kleinen Geschenk verabschiedet. In diesem Zusammenhang bedankten sich die Organisatoren bei allen Aktiven. Einen besonderen Applaus bekamen Susanne Wienert und Melanie Münstermann. Sie nähen weiche Stoffherzen für Brustkrebs-Patientinnen im Krankenhaus Maria Hilf. Zu dieser Aktion leistete die kfd einen Beitrag mit einem gut gefüllten Spenden-Sparschwein. -  is

Auch interessant

Kommentare