Legionellen-Erkrankungswelle

Kreis: Rückkühlanlagen bleiben im Fokus

WARSTEIN ▪ Der Kreis Soest weist nach einem Pressebericht, dass möglicherweise auch die Kläranlage Warstein als Herd des Legionellen-Ausbruch in Frage kommt, darauf hin, dass bei der Suche nach der Quelle nach wie vor Verdunstungsrückkühlanlagen und Luftwäscheanlagen im Fokus stehen. Trotzdem werde allen begründeten Hinweisen nachgegangen.

Lesen Sie auch:

150 Erkrankte - Kreis verteidigt Reisewarnung

Die Kläranlage Warstein ist bereits am Donnerstag, 22. August, dem zweiten Tag der Recherche vor Ort, von Mitarbeitern der Gesundheitsaufsicht und des Instituts für Hygiene und Öffentliche Gesundheit der Universität Bonn mit Prof. Dr. Martin Exner an der Spitze aufgesucht worden. Dabei ging es vor allem darum sicherzustellen, dass sich dort vor Ort keine Verdunstungsrückkühlanlagen und Luftwäscheanlagen befinden. Das wurde dann auch so festgestellt. „Sicherheitshalber wurden im Nachgang auch noch Proben genommen“, so der Kreis Soest. Deren Ergebnisse erwartet das Bonner Uni-Institut Mitte der Woche. ▪ gr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare