Wiederwahl bei Jahreshauptversammlung

Karl-Heinz Grafenschäfer bleibt Vorsitzender des Heimatvereins Niederbergheim

+

Niederbergheim – Der erste Vorsitzende des Heimatvereins Niederbergheim, Karl-Heinz Grafenschäfer, wurde jetzt bei der Generalversammlung für weitere drei Jahre in seinem Amt einstimmig bestätigt.

Auch Schriftführer Hubertus Gosmann und der Beisitzer Daniel Gerenkamp nahmen die einstimmig entschiedene Wahl an und bekleiden ihr Amt für jeweils weitere drei Jahre. 

Zunächst begrüßte der erste Vorsitzende Karl-Heinz Grafenschäfer seine Vorstandskollegen und alle Anwesenden, unter ihnen den Ortsvorsteher Franz-Josef Schröer, sehr herzlich im Loagshof in Niederbergheim. 

In seinem Rückblick auf das vergangene Jahr bedankte er sich bei allen Heimatverbundenen, die über das gesamte Jahr ihre Arbeitskraft für den Ort eingesetzt hatten. So werden die Blumenbeete und die Anschlagtafeln gepflegt, die Nistkästen gereinigt, die Weihnachtsbaumbeleuchtung auf-abgehängt und gewartet. 

Namentlich erwähnte Grafenschäfer unter vielen Anderen Günter Lenze und Berthold Franke, die immer mit anpacken. Ein großes Dankeschön richtete er auch an alle Niederbergheimer, die am Tag der sauberen Landschaft mit Hand anlegten. 

Christian Lenze berichtete über den 38. Blumenmarkt im vergangenen Jahr, der mit Erfolg durchgeführt werden konnte. Insgesamt verkaufte der Heimatverein 2 540 Artikel und bepflanzte die Blumenkästen im Ort neu. Das Kompostangebot der ESG und auch die Versorgung durch den Förderverein des Tabaluga Kindergarten wird es auch in diesem Jahr wieder geben. Der Blumenmarkt findet am 10. und 11. Mai statt. 

2018 hat der Heimatverein mit einem Bus voller Kinder und Betreuern die Karl-May Festspiele in Elspe besucht. 

Auch der Martinsumzug im November ist ein fester und gern besuchter Bestandteil im Jahresprogramm des Vereins. „Unter der Mitwirkung des Blasorchesters Allagen ist der Umzug bei so guter Beteiligung eine gute, schöne und nette Aktion,“ berichtet Schriftführer Hubertus Gosmann. 

Kurzerhand wurde das im zweijährigen Rhythmus stattfindende Adventsglühen wegen schlechter Wetterbedingungen völlig unkompliziert in das Hasenhaus verlegt. „Eine schnelle und tolle Aktion aller Vereine,“ so Karl-Heinz Grafenschäfer. 

Geplant ist es, die Bänke am Radweg zu renovieren, eine neue Ruhebank in Oberbergheim aufzustellen und das Sägegatter in diesem Jahr wieder laufen zu lassen. „Hierzu müssen die Sägen geschärft werden, Eschenholz für den Einschnitt liegt schon bereit,“ erklären die Beisitzer Jürgen Schröder und Martin Köhler.

Die Versammlung entlastete den Kassierer und den gesamten Vorstand nach der Kassenprüfung durch Miriam Kühle und Christof Gosmann einstimmig. Erfreulich ist die Zuwendung durch die Paul-Cramer Stiftung in Höhe von 500 Euro. Verwendet wird das durch den Ortsvorsteher beantragte und schon genehmigte Geld für die Sitzgelegenheiten auf den Dorfplätzen in Niederbergheim und Oberbergheim. 

Auch der beantragte Heimatscheck vom Land NRW, eine unkomplizierte Fördermöglichkeit des Landes, ist bereits mit dem Betrag über 2000 Euro genehmigt. So stellt das Land das Geld für den Erhalt des historisch-kulturellen Erbes-Denkmäler der Kunst, der Geschichte, der Kultur, der Landschaft und für Naturdenkmäler zur Verfügung. In Oberbergheim soll es für die Neugestaltung rund um das Heiligenhäuschen genutzt werden.

Im Anschluss an die Generalversammlung zeigte der Verein historische Filme „Kreuzeinweihung in der Galgenheide“, „Wandertage des Heimatvereins“ und verschiedene Schützenfeste aus den Jahren 1984/1985.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare