Haus Bergenthal im Innern zerfallen

In der Küche des Hauses Bergenthal ist die Decke heruntergekommen.

Warstein -  „Der Geheime Kommerzienrat Wilhelm Bergenthal hätte seine Freude gehabt“ begann ein Bericht im Anzeiger über einen Vortrag, den Kustos Dietmar Lange einmal über den Industriellen und späteren Kommerzienrat im Haus Kupferhammer hielt.

Die Freude würde sich aber ins Gegenteil verkehren, wenn Wilhelm Bergenthal sehen könnte, was aus dem einstigen Gasthof an der Hauptstraße geworden ist.

Derzeit wird er leer geräumt, nach jahrelangem Leerstand und einhergehendem Verfall. Es ist eine Bedingung, bevor die Stadt den Komplex an die vier Investoren verkauft, die an dieser Stelle und im Umfeld Warsteins Stadtzentrum erneuern wollen. Nach Ende des Betriebes wurde einfach abgeschlossen und offensichtlich nicht viel herausgeholt. Stadtkämmerer Stefan Redder sagte gestern, dass vereinbart sei, dass der Bergenthal-Komplex wie auch das Haus Teutenberg in der Dieplohstraße noch in diesem Jahr abgerissen würden und eine Überplanung vorgelegt werden sollte. Er hoffe, dass es auch zum Verkauf des zwischen beiden Immobilien liegenden Hauses komme, was bislang gescheitert sei: „Aber vielleicht gelingt das, wo nun Warsteiner Investoren am Werke sind“, meinte Redder. -  pit

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.