Person schwer verletzt

Schwerer Unfall zwischen Möhnesee und Warstein: Autofahrer verliert Bewusstsein - Rettungshubschrauber im Einsatz

Schwerer Unfall zwischen Möhnesee und Warstein: Autofahrer verliert Bewusstsein - Rettungshubschrauber im Einsatz
+
Schwerer Unfall zwischen Möhnesee und Warstein: Autofahrer verliert Bewusstsein - Rettungshubschrauber im Einsatz

Am späten Dienstagnachmittag ereignete sich auf der Haar zwischen Möhnesee-Echtrop und Warstein-Waldhausen ein Auffahrunfall, bei dem ein junger Mann aus Hövelhof schwer verletzt wurde. Der Schwerverletzte wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen.

Allagen - Gegen 17.40 Uhr ging der Notruf bei den Rettungskräften ein: Der Auffahrunfall hatte sich in Höhe Haarhöfe ereignet. Demnach hatte ein 40-Jähriger aus Erwitte seinen VW Crafter vor einer Baustellenampel gestoppt. Hinter ihm hielt ein 62-jähriger Lippstädter mit seinem Opel Zafira. Wohl aufgrund einer Sichteinschränkung, so die Polizei, übersah der 21-Jährige mit seiner Mercedes C-Klasse die Autoschlange und fuhr ungebremst auf den hinteren Wagen auf. 

Zunächst sollte der junge Hövelhofer mit einer schonenden Rettung von Feuerwehr und Rettungskräften aus seinem Wagen geholt werden. Zwar war er nicht in seinem Fahrzeug eingeklemmt, jedoch berichtete er, dass er seine Beine nicht spüren könne. Da eine Rückenverletzung demnach nicht ausgeschlossen werden konnte, sollte die Rettung so schonend wie möglich verlaufen, um eine Verschlechterung des Verletzungsmusters zu verhindern.

Unfall zwischen Möhnesee und Warstein: Person schwer verletzt

Doch plötzlich verlor der 21-Jährige das Bewusstsein - per „Sofortrettung“ wurde er aus dem Mercedes geholt und im Rettungswagen stabilisiert. Der Rettungshubschrauber „Christoph Dortmund“ landete an der Unfallstelle und flog den Schwerverletzten in die Unfallklinik Dortmund Nord.

Die beiden anderen Unfallbeteiligten blieben unverletzt. Die Löschgruppe Allagen der Feuerwehr Warstein, die mit drei Fahrzeugen vor Ort war, unterstützte den Rettungsdienst, sicherte die Unfallstelle und stellte den Brandschutz sicher.  Die Straße war bis 19.20 Uhr voll gesperrt. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare