Bewaffneter bedroht Klinik-Personal

Großer Polizei-Einsatz in Warstein: SEK rückt an und überwältigt 61-Jährigen

+
Spezialeinsatzkräfte der Polizei rückten an und überwältigten den Mann.

Warstein - Spezialeinsatzkräfte der Polizei eilten am Montagmorgen nach Warstein. In einer Wohngruppe der LWL-Klinik musste ein bewaffneter Patient überwältigt werden.

Ersten Erkenntnissen zufolge war der Patient, der in einer Wohngruppe an der Hermann-Risse-Straße untergebracht war, in Besitz eines Messers gelangt und hatte laut Angaben der Polizei um 8.43 Uhr mehrere Mitarbeiter der Klinik mit der Waffe bedroht. Der 61 Jahre alte Mann sei offensichtlich stark alkoholisiert gewesen, heißt es von der Polizei.

Neben den Polizei-Einsatzkräften der Kreispolizeibehörde rückten auch Spezialkräfte aus Münster an - ein mittlerweile übliches Vorgehen, wenn bewaffnete Personen überwältigt werden müssen.

"Die Polizei führte Spezialkräfte an die Wohnung heran. Diese konnten den Mann um 11.20 Uhr in der Wohnung unverletzt festnehmen und ihn anschließend an das Klinikpersonal übergeben", erklärte die Polizei abschließend.

Lesen Sie auch: Erst im März hatte es einen ähnlichen Fall an der Warsteiner LWL-Klinik gegeben. Auch damals musste ein bewaffneter Patient überwältigt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare