Gerade nochmal gut gegangen!

Einsatz für die Feuerwehr: VW Golf droht abzustürzen

+

Warstein - In Warstein drohte am späten Samstagabend ein VW Golf einen Hang hinabzustürzen. Die Feuerwehr konnte größeren Schaden abwenden.

Um 22.10 Uhr wurde der Löschzug Warstein unter dem Stichwort "Fahrzeug droht abzustürzen" zum Kohlmarkt gerufen. "Die ersteintreffenden Kräfte fanden ein Fahrzeug vor, das sich selbstständig gemacht hatte und nun auf der Kante eines kleinen Abhangs aufgesetzt war", erklärte Carsten Lehmann, Sprecher der Feuerwehr Warstein. 

Lehmann zufolge machten sich die Einsatzkräfte umgehend dran, den Wagen zu sichern: Dies geschah zunächst mit Unterlegkeilen. Anschließend wurde das Fahrzeug mit der Seilwinde des Rüstwagens an der Abschleppöse wieder auf die Straße gezogen. 

Mit der Seilwinde des Rüstwagens wurde der Golf zurück auf die Straße geholt.

"Bis auf einen großen Schrecken beim Fahrzeugbesitzer und ein bisschen verbogenem Blech ist kein Schaden entstanden", sagte Lehmann. 

Nach etwa 45 Minuten hatten die Feuerwehrleute bereits alle Ausrüstungsgegenstände wieder auf den Fahrzeugen verstaut und konnten einrücken.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare