1. Soester Anzeiger
  2. Lokales
  3. Warstein

Gesundheitsförderverein WOGE aufgelöst

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Acht Mal hat die GESU stattgefunden, zuletzt 2011 (Foto). Ob es auch 2012 eine Messe geben wird, ist noch offen.

WARSTEIN ▪ Den Gesundheitsförderverein WOGE e.V. gibt es nicht mehr, seit dem 1. Januar läuft das Folgeangebot unter der Bezeichnung „Gesundheitsförderung WOGE“. Der Schlussstrich unter den eingetragenen Verein wurde in einer Mitgliederversammlung im Herbst vergangenen Jahres mit dem Auflösungs-Beschluss gezogen.

Zuletzt hatte der im Jahr 2001 gegründete WOGE e.V. etwa 200 Mitglieder, wie es von Susanne Wulf, Büro-Mitarbeiterin des Vereins, hieß. Der Mitgliedsbeitrag betrug zehn Euro jährlich, die Aufnahmegebühr 15 Euro.

In einem Schreiben wurden die Mitglieder und Trainer in dieser Woche über den Neustart informiert, der bereits begonnen hat mit einem Angebot für die Stärkung der Rückenmuskulatur. Die Fäden laufen zusammen bei Monika Stich, bei der LWL-Klinik in Warstein Leiterin des Fort- und Weiterbildunginstitutes für die Mitarbeiter. Am Konzept ändert sich grundsätzlich nichts: Das Angebot wird weiterhin den LWL-Mitarbeitern gemacht, und es wurden auch bereits Kurse gebucht. Aber genauso können Interessenten von außerhalb der Kliniken die Angebote nutzen.

Sie sollen jetzt unter dem Motto „Bewährtes bleibt, Neues kommt“ laufen. Und ein Zeichen dafür, dass das Konzept nicht völlig umgekrempelt wird, ist der Verbleib der bekannten WOGE-Kursleiterin Dorothea Mantsch wie auch weiterer bekannter Kursleiter. Das Angebot baut auf den vier klassischen Handlungsfeldern der Krankenkassen: Bewegung, Ernährung, Stressmanagement und -bewältigung, sowie Suchtprävention.

Anlass für den Schwenk, ohne die Marke WOGE aufgeben zu wollen, waren die finanziellen Belastungen durch die günstigen Kursgebühren, wie auch die wachsenden Personalkosten, wie Dr. Josef Leßmann im Gespräch mit unserer Zeitung sagte: „Der Verein hatte versucht, durch moderate Preiserhöhungen höhere Einnahmen zu erzielen, aber das hatte sofort negative Auswirkungen auf die Teilnehmerzahlen.“

Etwas Geld in die Vereinskasse habe die jährliche Gesundheitsmesse GESU gespült, aber auch hier sei der Trend rückläufig gewesen wegen der Vielzahl ähnlicher Veranstaltungen und dadurch ausbleibender Anbieter. Derzeit stehe noch nicht fest, ob die GESU weiterhin veranstaltet werde. Die bekannten WOGE-Angebote würden weiterhin in den bekannten Räumen stattfinden.

Gegründet worden war der Gesundsheitsförderverein WOGE e.V. im Jahr 2001 auf Initiative des Ärztlichen LWL-Direktors Dr. Josef Leßmann sowie der jetzt weiterhin zuständigen Leiterin des LWL-Fort- und Weiterbildungsinstitutes Monika Stich und Psychotherapeutin Antje Prager-Andresen. Wohlbefinden und Gesundheit zu fördern waren die Zielrichtung des gemeinnützigen Vereins, der immer eng an den LWL angelehnt war.

Die Klinik setzt bei der Fort- und Weiterbildung weiterhin auf „die Marke WOGE“, wie Dr. Leßmann sagte.

Auch interessant

Kommentare