Strenge Datenschutzregeln

Gegen Vandalismus: Sechs Kameras am Schulzentrum Belecke

+
Überall Kameras und Hinweisschilder: Das Schulzentrum in Belecke wird jetzt zum Schutz gegen Vandalismus per Video überwacht.

Belecke – „Vandalen“ haben die Stadt Warstein zu einer Investition von. ca. 35 000 Euro gezwungen. Dafür wurden sechs Videokameras und die zugehörige Technik angeschafft, die seit kurzer Zeit am Schulzentrum in Belecke installiert sind. Der Beschluss dazu wurde bereits im März 2018 gefasst, nachdem im Jahr zuvor in zehn Fällen Schaden in Höhe einer Gesamtsumme von 15 000 Euro angerichtet worden war.

Andres Pickhard, Leiter der Abteilung Immobilien und Wirtschaftsförderung, begründete die lange Phase zwischen Beschluss und Einbau: „Uns ist die Datenschutzgrundverordnung dazwischen gekommen. Die hat alles verkompliziert. Die jetzt gefundene Lösung ist in Abstimmung mit dem Datenschutzbeauftragten des Kreises Soest erfolgt.“

So seien die Kameras so eingestellt, dass nur der Schulbereich erfasst werde, nicht der öffentliche Raum. Dieser Eindruck kann an einer Stelle entstehen. Doch Pickhard betont, dass in der Kamera durch eine technische Einstellung der Bürgersteig eingeschwärzt wird. Die aufgezeichneten Sequenzen würden auf einem Speichermedium, das sich in einem abgeschlossenen Raum befinde, für einen kurzen Zeitraum gespeichert und dann wieder gelöscht. Während der Ferien werde die Zeit aber verlängert. „Ich bin froh, dass wir diese Chance endlich haben, möglicherweise die Täter ermitteln zu könne, die hohe Schäden am Allgemeingut anrichten“, so Andreas Pickhard. Er sagte aber auch, dass die Vorfälle nicht Belecke-typisch seien: „Das liegt an der Gebäudestruktur mit seinen verwinkelten Ecken und von außen nicht gut einsehbaren Bereichen. Da fühlen sich die Leute sicher, die sich aus welchen Gründen auch immer und vielleicht auch unter Alkoholeinfluss austoben“.

Dem Beschluss zur Anschaffung der Überwachungskameras waren im Jahr 2017 jeweils nach Bemerken der Schäden Kontrollgänge durch einen beauftragten Sicherheitsdienst sowie durch die Polizei erfolgt. Dennoch, es wurde nie ein Verursacher erwischt. Insbesondere in den Sommermonaten war der Vandalismus verstärkt aufgetreten. Schließlich wurde ein „Runder Tisch Vandalismus“ gegründet, der die Überwachung anregte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare