1,852 Millionen Euro Fördergelder nach Hirschberg geholt

Franz Linneboden löst Dieter Bräutigam als Vereinsring-Vorsitzender ab

+
Mit einem von Alina Heppelmann gemalten Portrait dankte der neu gewählte Vereinsring-Vorsitzende Franz Linneboden seinem Vorgänger Dieter Bräutigam.

Hirschberg – „Stühle rücken“, lautete am Freitagabend neben den gängigen Regularien das Programm der Tagesordnung während der Jahreshauptversammlung des Vereinsrings Hirschberg im alten Rathaus. Ein letztes Mal in seiner Funktion als 1. Vorsitzender begrüßte Dieter Bräutigam die zahlreichen „Delegierten“ aller Hirschberger Vereine und Gruppierungen und leitete den ersten Teil der Sitzung, bevor er das Zepter an Franz Linneboden übergab. „Das Jahr ist rum“, wies Bräutigam auf die verstrichene Zeit hin, in der er sich viele Gedanken über sein Ausscheiden aus dem Vereinsring gemacht und nun den Platz für seinen Nachfolger frei machen wolle.

Die Wahl des 1. Vorsitzenden fiel einstimmig auf Franz Linneboden, der für zwei Jahre gewählt wurde und der sich für das ihm entgegengebrachte Vertrauen herzlich bedankte. Sein Vorgänger nutzte die Gunst der Stunde und dankte seinerseits für die gute Zusammenarbeit für all die Jahre von 2006 an, die er im Vereinsring erleben durfte. „Es waren keine langweiligen Jahre, es hat Spaß gemacht“, meinte Dieter Bräutigam, fortan wäre er der „Mann in Hirschberg“, der jetzt viel Zeit hätte, meinte er scherzhaft. Sein Dank galt auch dem ehemaligen Ortsvorsteher und neuem Vereinsringvorsitzenden, der ihn nicht nur 2006 überredet hätte, den 2. Vorsitz des Vereinsrings zu übernehmen, sondern der ihm in den darauffolgenden Jahren – ab 2011 wurde Bräutigam 1. Vorsitzender – sehr viel geholfen habe und im Vereinsring immer mittendrin gewesen sei. Sehr gut erinnerte sich der aus dem Vorstand scheidende Hirschberger an den Schnadezug im Jahre 2006 und das großartige Stadtjubiläum 2008. „Wir haben zahlreiche Projekte im Vereinsring zusammen gemacht und auch sehr viele öffentliche Gelder bekommen. Ich bin auf 1 852 000 Euro gekommen“, erzählte Dieter Bräutigam und verblüffte mit einer weiteren Zahl: „Die Arbeitsstunden aller Vereine und Freiwilligen, die wir für Hirschberg geleistet haben, belaufen sich in der Zeit auf 1 950 000.“

„Was Dieter geleistet hat, liest sich wie ein kleines Lexikon“, hub der neue Vorsitzende Franz Linneboden seine Dankesrede auf seinen Vorgänger an. „Als er im Jahre 2006 anfing, war kein Geld in der Vereinskasse, dennoch lag Dieter mit seinen Ideen und seiner Einschätzung immer goldrichtig. Die Liste ist ellenlang: Hirschberger Stadtjubiläum, drei Schnadezüge, Gründung der Bürgerstiftung, Radwege, Hirschberg 2020, Hirschberg macht Platz, Neuplanung Freibad, Hirschberger Tor, Pluggen Platz, den Bau von 30 Weihnachtsmarktbuden, IKEK, LEADER, Hausschilder, Beleuchtung, Unser Dorf hat Zukunft, Schwibbögen, Bankgruppe und, und, und...“ Franz Linneboden schien die Luft auszugehen bei den unglaublich vielen Aktivitäten und er schloss mit den Worten: „Wir wären viel ärmer, wenn Dieter diese ganzen Projekte nicht gemacht hätte. Man konnte sich immer auf ihn verlassen.“

Der anschließende donnernde Applaus wollte kein Ende nehmen, die Versammlungsteilnehmer erhoben sich von ihren Plätzen und zollten somit ihrem langjährigen Vorsitzenden viel Anerkennung und Respekt. „Jetzt ist’s aber genug“, winkte Dieter Bräutigam bewegt ab und war völlig überrascht, als er vor allen sein Abschiedsgeschenk auspackte: Ein Porträt von ihm selbst – gemalt von der Hirschberger Künstlerin Alina Heppelmann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare