Franz Linneboden gibt Ortsvorsteheramt an Stefan Toschinski ab

Wachwechsel in Hirschberg

+
Mit einem „Herzlich willkommen“ begrüßte der Bürgermeister Stefan Toschinski als Nachfolger und freute sich, auch Ehefrau Sylvia in der Hirschberger Abordnung zu erblicken, die gestern Abend zu diesem Amtswechsel gekommen war. „Es ist gut, dass der neue Ortsvorsteher seine Familie hinter sich weiß, denn ohne einen starken Partner im Rücken geht das nicht“, sagte Dr. Schöne – und dankte ausdrücklich Monika Linneboden für die Unterstützung ihres Mannes über so viele Jahre. Den neuen Ortsvorsteher lobte er für die Kontakte, die er in diesen Tagen zur Verwaltung sucht, um seine Ansprechpartner direkt kennenzulernen.

Warstein/Hirschberg – Nach über vierzehneinhalb Jahren ging eine Ära zu Ende. Franz Linneboden trat vom Amt des Hirschberger Ortsvorstehers zurück. Der Rat wählte daraufhin Stefan Toschinski einstimmig zum Nachfolger.

Was im Sitzungssaal des Warsteiner Feuerwehrhauses bei der 38. Sitzung des Rates mit einem formellen Beschluss, der Leistung mehrerer Unterschriften (vom scheidenden und neuen Ortsvorsteher) sowie einer intensiven Belehrung des neuen Ehrenbeamten Stefan Toschinski streng nach Fahrplan abzuarbeiten war, hatte Franz Linneboden Ende vergangenen Jahres mit seinem 41-jährigen Nachfolger festgezurrt – so zupackend perfekt, wie man es von ihm kennt. „Unfassbar zuverlässig“, attestierte Bürgermeister Dr. Schöne dem Hirschberger Urgestein deshalb auch als Prädikat. Und fügte noch ein paar sehr positive Eigenschaften hinzu, die Stadtmarketing-Kollegin Sylvia Lettmann aufgeschrieben hatte: „Sein Wort ist ein Versprechen“ und „Er ist ein Visionär“. Dem Bürgermeister lag besonders am Herzen, den Weitblick des scheidenden Ortsvorstehers hervorzuheben. „Bei allem Kampf für Deinen Ortsteil hast Du nie den Blick für die Gesamtstadt verloren.“ Franz Linneboden sei ein „engagierter Streiter“ für seinen Heimatort, der trotz einiger nachteiliger Entwicklungen der Vergangenheit „heute in Blüte steht.“ Als jüngstes Beispiel verwies Thomas Schöne auf die im vergangenen August mit großem Erfolg durchgeführte „Sauerland-Tour“ der Radprofis. Dass die „Hirschberger Wand“ dabei eine enorm große Strahlkraft entfaltet habe, sei dem richtigen Gespür und dem Engagement Franz Linnebodens zu verdanken. Das sportliche Großereignis hatte an dieser Stelle fast 1000 Besucher nach Hirschberg gelockt. Franz Linneboden hatte dies im Vorfeld als Riesenchance gewittert, um den Bekanntheitsgrad Hirschberg überregional zu steigern – und Recht behalten.

Bürgermeister Dr. Schöne zeigte sich hocherfreut, dass Linneboden seine Vorstandstätigkeit im Leader 5verBund fortsetzen werde, wo über die Verwirklichung von Leader-Projekten in Anröchte, Erwitte, Geseke, Rüthen und eben auch Warstein entschieden wird. Hier alle Warsteiner Ortschaften – und nicht nur Hirschberg – im Blick zu haben, das sei bei Franz Linneboden gut aufgehoben.

Mit einem „Herzlich willkommen“ begrüßte der Bürgermeister Stefan Toschinski als Nachfolger und freute sich, auch Ehefrau Sylvia in der Hirschberger Abordnung zu erblicken, die gestern Abend zu diesem Amtswechsel gekommen war. „Es ist gut, dass der neue Ortsvorsteher seine Familie hinter sich weiß, denn ohne einen starken Partner im Rücken geht das nicht“, sagte Dr. Schöne – und dankte ausdrücklich Monika Linneboden für die Unterstützung ihres Mannes über so viele Jahre. Den neuen Ortsvorsteher lobte er für die Kontakte, die er in diesen Tagen zur Verwaltung sucht, um seine Ansprechpartner direkt kennenzulernen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare