Hausbewohner hörten lautes Piepsen

Feuerwehr rettet Jungvogel aus Abflussrohr

+
Die Feuerwehr montierte das Fallrohr ab und rettete den Jungvogel.

Warstein – Am Samstagabend wurde der Löschzug Warstein der Freiwilligen Feuerwehr um 20.09 Uhr zur Heinrich-Heine-Straße in Warstein zur Tierrettung gerufen.

Dort war ein junger Vogel – offenbar von seiner Neugierde getrieben – in eine für ihn aussichtslose Notlage geraten: Er war über die Regenrinne eines Wohnhauses in das Fallrohr gekrabbelt und steckte dort fest.

Die Hausbewohner wurden über das laute Piepen des Tieres auf die Situation aufmerksam und wählten den Notruf. Die Feuerwehr rückte an und demontierte das Fallrohr von der Wand. Als das Rohr in der Waagerechten war, konnte das Vögelchen unversehrt herauskrabbeln und nach kurzer Untersuchung in die wiedergewonnene Freiheit entlassen werden. Seine Mutter wartete bereits sehnsüchtig auf ihn – und servierte umgehend das „Abendessen“ fürs Kind.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare