„3-Landschaftserlebniswelten Möhnetal“

Erster Spatenstich für Aussichtsplattform im Möhnetal

Allagen/Niederbergheim - Die Dorfinitiative Allagen/Niederbergheim hat einen weiteren Schritt zur Verwirklichung ihres Leader-Projekts „3-Landschaftserlebniswelten Möhnetal“ gemacht: auf der Lieth fand der symbolische erste Spatenstich für die Aussichtsplattform statt.

Die Stahlkonstruktion der 14 Meter über den Hang reichenden Plattform soll Panoramablicke sowohl in das flussauf- als auch flussabwärts vorgelagerte Möhnetal erlauben sowie auch weite Blicke in den Arnsberger Wald. 

Beim Verlassen der Plattform wird sich beim Rückblick durch eine Lücke zwischen den Bäumen eine weite Aussicht in die Ackerlandschaft des Haarstrangs bieten. 

Es war speziell für Ferdi Kühle ein besonderer Moment, denn der Niederbergheimer Ortsheimatpfleger hat die Bauplanung und auch die Bauleitung für den Aussichtsturm übernommen. 

Erste Ideen für das Projekt „3-Landschaftserlebniswelten Möhnetal“ waren bereits im Jahr 2014 entstanden. Als Projektleiter wurde schließlich Ulrich Cordes gewonnen. 

Die „3-Landschaftserlebniswelten“ sind die Ackerlandschaft (Soester Börde, Haar), die Flusslandschaft (Möhnetal, Möhneauen) und die Waldlandschaft (Naturpark Arnsberger Wald). Auf sie alle soll man von der Aussichtsplattform später einen herrlichen Ausblick haben. Bei gutem Wetter können Gäste zudem mit einer fantastischen Fernsicht rechnen – im Norden bis ins Münsterland und im Süden bis tief ins Sauerland. 

Neben der Aussichtsplattform ist die Schaffung von drei Wanderwegen mit einer Gesamtlänge von 18 Kilometern der zweite wichtige Baustein des Projekts. Sie sollen nach Fertigstellung der Plattform im kommenden Jahr angelegt werden. 

„Damit wollen wir darauf hinweisen, in welch schöner Gegend wir leben“, hatte Ulrich Cordes erklärt, als Ende Mai Eckhard Uhlenberg, früher NRW-Umweltminister sowie Landtagspräsident, als Präsident der NRW-Stiftung einen Förderbewilligungsbescheid über 52 000 Euro überbracht hatte. 

„Die Besonderheiten der Natur und der Kultur dieser Region werden ins Bewusstsein der Besucher gerückt. Hier wird Landschaft für Besucher erlebbar, ohne dass gleichzeitig sensible Naturbereiche gestört werden“, hatte Uhlenberg die Förderung begründet und zugleich den großen ehrenamtlichen Einsatz der Möhnetaler gelobt. 

Ein zweiter Finanzierungsbaustein ist die Leader-Förderung‘ die im Juli 2017 bewilligt wurde. „Die Gesamtfinanzierung des Projekts ist absolut gesichert“, hatte Siegfried Kutscher, Vorsitzender der Dorfinitiative Allagen/Niederbergheim, vor wenigen Tagen bei einer Informationsveranstaltung erklärt. 

Zudem seien alle notwendigen Verträge mit der Stadt sowie den Eigentümern der Grundstücke geschlossen und alle Versicherungsfragen geklärt. 

Durch das Aufgreifen der vorhandenen natur-, kultur- und heimatkundlichen Potenziale sollen die „3-Landschaftserlebniswelten“ als Umweltbildungsprojekt konzipiert werden, soll hier unter anderem Schulen und Kindergärten Wissen vermittelt werden. 

Der Auftrag zur Erstellung eines naturpädagogischen Konzeptes ist bereits vergeben. Eine Begehung der Wander-Routen mit dem Entwickler hat bereits stattgefunden. Der rote Faden der Wissensvermittlung, die ergänzende Ausstattung der Routen sowie ein Werbekonzept werden im Rahmen dieser erlebnispädagogischen Beratung erörtert. Besonders eng eingebunden wird die Grundschule Allagen, mit der die Dorfinitiative eine Bildungspatenschaft eingehen wird. 

Um alle Informationen optimal kommunizieren zu können, wird für das Projekt zurzeit von einer externen Firma eine begleitende Homepage eingerichtet. Ein erster Entwurf liegt dem Initiativ-Vorstand bereits vor. Der Baufortschritt und das gesamte Projekt sollen hierauf durch ständig aktuelle Informationen in Form von Bildern, Toneinheiten und Videofilmen dokumentiert werden. 

QR-Codes an eingerichteten Wegestationen sollen später auf die Inhalte der Homepage führen, sodass jeder Besucher sich auch während einer Wanderung informieren kann. 

Darüber hinaus sind Beschilderungen, aktive Mitmachstationen, Sitzbänke sowie Sitz- und Tischkombinationen entlang der Wegstrecken vorgesehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare