Energie(kluges) Hirschberg jetzt mit Ladestation für E-Autos

+
Frank Stegemeier, Burkhardt Vitt und Jürgen Richartz nahmen die neue Schnell-Ladestation für Elektroautos in Hirschberg in Betrieb.

Hirschberg -  Blauer Himmel, sommerliche, warme Temperaturen und ein laues Lüftchen: In Hirschberg stimmte am Sonntagmorgen während des Marktes „Hirschberg blüht auf – Initiative und Mobilität“ nicht nur die äußere Thermik, sondern auch die innere.

In guter Stimmung stand Ortsvorsteher Franz Linneboden vor dem Rathaus und freute sich, in seinen Begrüßungsworten den stellvertretenden Landrat Dr. Wilhelm Börskens, Bürgermeister Dr. Thomas Schöne, den Projektmanger der Südwestfalenagentur Lars Ole Daub, sowie den Umweltbeauftragten des Kreises Soest Frank Hockelmann, begrüßen zu können.

„Dass so viel hier los ist ist, freut mich besonders“, sprach Linneboden die große Besucherschar an und richtete vor allem ein herzliches Dankeschön an alle Workshop-Gruppen und Beteiligten. Auch der stellvertretende Landrat zeigte sich sehr angetan von den Aktivitäten der Dorfgemeinschaft und hob neben dem bunten Programm des Frühlingsmarktes das hervorragende Engagement der Hirschberger zum Thema „Erneuerbare Energien“ hervor. „Damit sind Sie ein gutes Vorbild für andere Dörfer“, lobte Dr. Börskens, auch die Schulung von sechs ehrenamtlichen Klimacoaches, die gemeinsam mit Bürgern aus Ostönnen durchgeführt wurde, sei ein „einmaliger Gewinn im Kreis Soest.“

Bürgermeister Dr. Thomas Schöne bemerkte, „der heutige Tag zeigt, dass Hirschberg wieder dabei ist“ und ein Schwerpunkt in der Gesamtstadt Warstein sei.

Lange Reden waren an dem sonnigen Morgen nicht angebracht, und so lud Franz Linneboden die Gäste zu einem Rundgang über den Markt ein.

Landrat Dr. Börskens, der in Vertretung für Landrätin Eva Irrgang gekommen war, die übrigens die Schirmherrschaft für das Hirschberger Projekt „Dorf ist Energie(klug)“ übernommen hat, aber leider bei der Eröffnung verhindert war, genoss die frühlingshafte Atmosphäre zwischen Rathaus und Kirche. Mit großem Interesse ließ er sich die Funktion der E-Bikes erklären, unterhielt sich mit den Ausstellern energiesparender Anlagen und Produkte und bewunderte das reichhaltige Angebot an den Ständen mit üppigen Gartenpflanzen, Blumen, Kräutern, Gemüse, und allerlei regionalen Leckereien an Brot, Käse, und selbstgemachtem Eis.

In die rosa Blumenpracht der japanischen Zierkirsche entlang der Prinzenstraße, schien sich Bürgermeister Dr. Schöne verliebt zu haben. „Ist das nicht herrlich?“, schwärmte er seiner Ehefrau Yvonne vor, während der „Tross der Offiziellen“ die Blütenpracht wie durch eine Allee schreitend passierte.

Das wachsame Auge des Bürgermeisters hatte aber schon längst die Elektroautos und -roller auf dem Volksbankparkplatz erblickt, die sein Autofahrerherz höher schlagen ließen.

Doch zunächst stand noch ein Punkt auf dem „Pflichtprogramm“ von Bürgermeister und Landrat: nämlich die Einweihung der neuen Schnell-Ladestation für E-Autos. Unterstützt wurden sie dabei von der Hirschberger „AG Mobilität, Energie und Infrastruktur“, die seit zwei Jahren an der südwestfälischen Projektstudie „Dorf ist Energie(klug)“ teilnimmt.

Teamsprecher Jürgen Richartz war froh, dass „nach einer langen Zeit der Entscheidungsfindung die Anlage der Ladestation doch dann zügig auf dem Parkplatz installiert werden konnte. „Unser Dank geht vor allem auch an die WVG und die Stadt Warstein, die das Ganze finanziert haben.“

In Zukunft können Besitzer von E-Autos ihr Fahrzeug an zwei Lade-Stelen mit „vorläufig noch kostenlosen Strom“ aufladen. „Wenn das Auto komplett leer ist, braucht es ungefähr drei bis vier Stunden, bis es wieder ganz aufgeladen ist“, erläuterte Burckhardt Vitt die umweltschonende Technik. Viele Besucher, vor allem Männer, ließen sich von den Ausstellern die neuen Modelle der Elektric Vehicle vorstellen, riskierten hier und da eine Probefahrt und waren sehr angetan vom „Flüsterauto“, das sich aufgrund seines elektrischen Antriebes fast geräuschlos über die Straßen bewegte.

In Sachen Energie hat die Hirschberger Dorfgemeinschaft noch etwas zu bieten. Demnächst soll eine Ladestation für E-Bikes in Betrieb gehen, in der Nähe des Kriegerdenkmals. „Das ist ein guter Standort für die Radfahrer. Wenn sie in den umliegenden Gasthöfen Pause machen und was essen wollen, haben sie immer ihre Räder im Blick.“

Burkhardt Vitt entging anscheinend auch der bewundernde Blick von Bürgermeister Dr. Thomas Schöne auf das rassige E-Auto der Marke Tesla Motors nicht. Er lud ihn kurzerhand zu einer Spritztour durch Hirschberg ein und man sah – nach einem Blitzstart – nur noch einen strahlenden und winkenden Bürgermeister. - ri

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare