Stefan Rellecke und Gregor Mazur führen Leitungsteam

Einstimmiges Votum für Fusion der Kolpingsfamilien aus Belecke und Allagen 

+
Stefan Rellecke und Gregor Mazur stehen dem neu gebildeten Leitungsteam vor. In der Versammlung wurden zudem altgediente Vorstandsmitglieder verabschiedet.

Belecke – Seit mehr als einem Jahr planen die Kolpingsfamilien Belecke und Allagen ihre Fusion. Nun ist sie vollbracht. Während der Gründungsversammlung am Samstagabend im Pfarrzentrum stimmten alle Anwesenden für den Schritt in eine gemeinsame Zukunft. Damit tritt die neue Kolpingsfamilie Belecke/Allagen die Rechtsnachfolge beider Gruppierungen an.

Dazu bezog das wohl prominenteste Mitglied der ehemaligen Belecker Familie, Erzbischof Hans-Josef Becker, in einem Grußwort Stellung. Ausdrücklich befürwortete er den Zusammenschluss in einer Zeit, in der die Bündelung der Kräfte dringlicher denn je sei: „Nur so können wir unserem Anliegen und unserer Botschaft in einer pluralen Gesellschaft Ausdruck und Schlagkraft verleihen.“ Zwar sei eine Fusion auch immer ein schmerzhafter Prozess, doch in diesem Fall sehe er klar ihre Vorteile und Chancen.

Die Wahl des neuen Vorstandes verlief einmütig. Im Leitungsteam ziehen die bisherigen Vorsitzenden aus Belecke und Allagen, Stefan Rellecke und Gregor Mazur, an einem Strang. Ebenfalls im Leitungsteam arbeitet Hans-Josef Wieners. Gern übernahm Pfarrer Ralf-Hubert Bronstert das Amt des Präses. Hans-Josef Koers wurde zum Kassierer gewählt, und Michaela Speckenheuer ist Beauftragte für die Jugendarbeit. Ebenfalls in den Vorstand gewählt wurden Karl-Heinz Kornfeld und Ursula Loskand. Vakant bleibt das Amt des Schriftführers. In dem neuen Gremium gibt es, nach den Worten von Stefan Rellecke, einige Altgediente. Vorstandsmitglieder beider Gruppierungen, die sich in der Vergangenheit mit viel Herzblut und persönlichem Einsatz engagiert haben, verabschiedete der neue Vorstand mit einer Einladung. „Ihr dürft euch zu einer letzten Vorstandssitzung treffen“, versprach Stefan Rellecke. Die Zusammenkunft soll allerdings im gemütlichen Rahmen bei einem gemeinsamen Essen stattfinden. In den Genuss dieser Abschiedsversammlung kommen Martin und Gottfried Ferber, Maria Jennessen, Heinz Piekarz, Monika Greiß, Dieter Melcher und Alexandra Willecke. Mit der goldenen Ehrennadel des deutschen Kolpingwerkes wurden Hermann Hoppe und Rudolf Fischer ausgezeichnet. Beide halten der (ehemaligen) Kolpingsfamilie Belecke seit 50 Jahren die Treue.

Noch vor der Verabschiedung der neuen Satzung hatte Stefan Rellecke die Gründe für die Fusion aufgelistet. „Leider haben viele Vereine das Problem, dass Niemand mehr Verantwortung übernehmen will“, stellte er fest. Aus diesem Grunde hätten bereits die Kolpingsfamilien Warstein und Hirschberg den Zusammenschluss vollzogen. Sichtigvor habe sogar ganz aufgegeben. Schließlich sei die Kolpingsfamilie Allagen an die Belecker mit dem Vorschlag herangetreten, die Kräfte zu bündeln. Rellecke: „Sie hatten Nachwuchssorgen, und uns ging es zu diesem Zeitpunkt auch nicht viel besser.“ Im Frühjahr 2019 habe man sich dann zusammengesetzt, um den Weg zur Fusion zu ebnen. Eine gute Entscheidung, wie der Erzbischof in seinem Schreiben betonte: „Nur gemeinsam können wir heute den Wandel in der Kirche gestalten, und ich vertraue darauf, dass sich die guten Kräfte zusammenfinden und dass wir einander ergänzen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare