Opfer kann sich befreien

So brutal verlief  am Wochenende ein Raubüberfall in Belecke

+

Belecke - Nach dem brutalen Raubüberfall am Wochenende in Belecke hat die Polizei nun weitere Erkenntnisse veröffentlicht. 

Demnach brachen zwei unbekannte Täter am Freitag gegen 22 Uhr an der Probst-Böckler-Straße in Belecke in ein Haus ein. 

Die Täter überstiegen zunächst den Grundstückszaun und verschafften Zugang, indem sie einen Fensterrahmen aufbohrten.

Im Schlafzimmer überwältigt und gefesselt

"Hier überwältigten sie die Bewohnerin im Schlafzimmer und fesselten diese. Nachdem sie das Haus durchsucht hatten brachten sie das Opfer zu den aufgefundenen Tresoren, die sie öffnen musste", schilderte die Polizei.

Möglicher dritter Täter

Während der Tat kommunizierten die beiden Täter mit dritten Täter, der sich vermutlich nicht im Haus befand. Anschließend flüchteten die Beiden in unbekannte Richtung und ließen die Bewohnerin gefesselt im Haus zurück.

"Diese konnte sich nach zirka 30 Minuten befreien und löste Alarm aus. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief negativ", so die Polizei. 

Die Täter werden als 

  • zirka 1,80 bis 1,85 Meter groß
  • dunkel gekleidet 
  • mit Skimasken beschrieben. 
  • Sie sprachen mit Osteuropäischen Akzent beziehungsweise in Osteuropäischer Sprache. 

Die Beute

Aus dem Haus wurden unter anderem einige hundert Euro entwendet. Das Opfer wurde durch die Täter körperlich nicht verletzt.

Hinweis zu verdächtigen Person und Beobachtungen nimmt die Kriminalpolizei unter 02902-91000 jederzeit entgegen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare