Gewitter und Regengüsse konnten Höhepunkt des 570. Sturmtages nicht beeinträchtigen.

Der Sturmtag in Belecke: Großer Bahnhof für "Kleinen Speicher"

+
Der symbolische Schlüssel wurde am Abend an Nachtwächter und Kanoniere übergeben.

Belecke. Vor großer Kulisse wurde am Mittwochabend in Belecke der „Kleine Speicher“ eingeweiht – und damit als Teil des denkmalgeschützten Ensembles „Stütings Mühle“ seiner Bestimmung übergeben.

Der Sturmtag ist eine Traditionsveranstaltung, die die Belecker gestern zum 570. Mal begingen – wie üblich mit dem Böllern der Kanoniere am frühen Morgen ab 5 Uhr.

Der Vormittag stand im Zeichen des Projekttages der Westerbergschule, bei dem die Schülerinnen und Schülern einen tiefen Einblick in die Geschichte Beleckes bekamen.

Fotos vom Sturmtag in Belecke 2018

Ehrengast beim 570. Belecker Sturmtag war Eckhard Uhlenberg, Ex-Umweltminister, Landtagspräsident und heute Präsident der NRW-Stiftung, die die Rettung des historischen Gebäudes finanziell unterstützte.

Dabei geriet der abendliche Höhepunkt der Sturmtagsfeier durch Gewitter und Regengüsse ein wenig durcheinander. Doch die Belecker trotzten den Widrigkeiten.

Heiner Maas, Hans-Jürgen Raulf und Eckhard Uhlenberg schilderten vor 200 Gästen die enormen Anstrengungen um die Rettung des historischen Gebäudes.

Bürgermeister Dr. Thomas Schöne übergab den symbolischen Schlüssel für das Gebäude anschließend an die Belecker

Pastor Bronstert verlegte den Festgottesdienst kurzerhand auf Pfingstsonntag, Gäste und Musiker fanden Unterschlupf in Zelten und unterm Scheunen-Abdach – und so konnte trotzdem gefeiert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare