Auszeichnung für Friedel Schröder, Hans-Jürgen Hense und Rudi Bernat

Drei neue Badulikum-Ehrenmitglieder

+
Ehrenmitglieder, langjährige Mitglieder und der Vorstand des Kultur- und Heimatvereins Badulikum: Hans-Jürgen Raulf, Peter Kretschmer, Hermann Kroll-Schlüter, Edelbert Schäfer, Dr. Klaus Gorsboth, Klaus-Arthur Feller, Hans-Jürgen Hense, Heiner Maas, Dr. Thomas Schöne, Friedel Schröder und Rolf Jesse.

Belecke – Die Mitgliederversammlung des Kultur- und Heimatvereins Badulikum war in diesem Jahr eine ganz Besondere: Heimatvereinsvorsitzender Hans-Jürgen Raulf ernannte Friedel Schröder, Hans-Jürgen Hense und Rudi Bernat zu Ehrenmitgliedern. Alle hatten sich in den letzten Jahren, jeder auf seine Weise, um den Heimatverein und die Belecker Heimat verdient gemacht. Und dies wurde jetzt mit einer Urkunde und einem Pin dokumentiert. Alle anwesenden Mitglieder dankten für das jahrelangen Engagement mit Beifall.

Friedel Schröder ist seit 41 Jahren Mitglied im Verein. „Er ist ein Kämpfer für die Plattdeutsche Sprache und Pfleger der Sprache, er schreibt gerne eigene Gedichte und hat die neueste Ausgabe der Buchreihe Belecke, Lebendige Geschichte, mit seinen Gedichten bereichert“, lobte Hans-Jürgen Raulf und dankte für das jahrzehntelange Engagement.

Seit 35 Jahren gehört Hans-Jürgen Hense dem Heimatverein an, und seit dem Stadtfest 1988 ist er, dank seines umfangreiches Wissens um die Belecker Geschichte, Stadtführer. Er gehörte vom 1989 bis 2018 dem Beirat des Kultur- und Heimatvereins an und war bei der Nominierung des Bürgermeister-Wilke-Preisträgers immer dabei. „Weiterhin plant er zusammen mit seiner Ehefrau Rita seit zwölf Jahren die Kultur- und Städtefahrt für die Heimatfreunde in perfekter Weise“, hob Raulf hervor und verlieh ihm die Ehrenmitgliedschaftsurkunde.

„Er ist ein Technikfreak und Perfektionist, er schuf für den Heimatverein die Medaille für den Bürgermeisterei-Wilke-Preis und ist begeisterter Sturmtagskanonier. Wir ehren heute Rudi Bernat für sein Engagement im Verein“, so Raulf in der dritten Laudatio des Abends. Rudi Bernat war viele Jahre im Beirat und ist seit drei Jahrzehnten begeisterter Böllerkanonier. Seine Urkunde wird ihm in den nächsten Tagen verliehen, da er aus gesundheitlichen Gründen an der Ehrung nicht teilnehmen konnte.

Neben diesen Auszeichnungen standen auch Ehrungen für langjährige Mitglieder auf der Tagesordnung. Alfred Bathe, Dr. Klaus Gorsboth, Manfred Heimann, Peter Kretschmer und Heiner Maas gehören dem Verein seit 25 Jahren an. Ein Mann mit starkem Heimatinteresse ist Hermann Kroll-Schlüter, er gehört dem Verein seit 50 Jahren an. Alle erhielten eine Urkunde und den neuen Vereinspin.

Die Sturmtagskanoniere, Belecker Nachtwächterzunft, Arbeitskreis Mühlrad, Plattdeutsche Sprache, Wanderfreunde und Sambadu berichteten über ihre Aktivitäten im vergangenen Jahr. Karl-Hans Vahle erinnerte an das europäische Nachtwächter- und Türmertreffen in Schwarzenberg im Erzgebirge und berichtete, dass das Interesse der Belecke-Besucher an Nachtwächterführungen sehr groß sei, über 20 Mal seien sie gebucht worden. Über eine großartige und weitsichtige Investition berichtete Christoph Linn: Die Stromerzeugung in der Mühle wurde durch einen neuen Generator erheblich verbessert. So konnte trotz des trockenen Sommers der Generator auch bei Niedrigwasser fast durchgängig umweltfreundlichen Strom erzeugen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare