Doppelstock-VIP-Zelt für 25. Warsteiner Montgolfiade

So soll die Doppelstock-Architektur im September inmitten vieler bunter Ballone aussehen. „Das ist schon ein nobles Teil, ein echter Kracher“, schwärmt WIM-Chef Hermann Löser.

WARSTEIN -  Bereits am Freitag ließen die Organisatoren der Warsteiner Internationalen Montgolfiade erahnen, dass sich hinter den Kulissen bereits einiges mehr tut, als die routinemäßigen Vorbereitungen für die 25. Montgolfiade im September: Unter dem Titel „Ab dem 4. September 2015 Realität?“ präsentierten sie einen dreidimensionalen Entwurf eines doppelstöckigen Zeltes auf der WIM-Facebook-Seite.

Am Mittwoch ließen die Organisatoren um Geschäftsführer Hermann Löser und Uwe Wendt dann endgültig die Katze aus dem Sack: Mit der Firma „De Boer“ wurde eine Kooperation geschlossen.

„Das ist schon ein wirklich tolles Ding, auf das man sich freuen kann“, schwärmte Hermann Löser auf Anzeiger-Nachfrage. „Wir arbeiten nun mit einem der weltweit führenden Anbieter, wenn es um die Vermietung mobiler Raumlösungen geht, zusammen“, so Löser. Zur Jubiläums-Montgolfiade im September wird der Zeltverleih aus Recklinghausen dann erstmals eine 15 x 35 Meter große Doppelstock-Architektur am Hillenberg-Gelände aufrüsten mit Platz für 850 Personen.

Das Zelt soll als Erweiterung für den VIP-Bereich dienen, der bei den vergangenen Montgolfiaden stets rappelvoll war. „Vor allem die Besucher-Terrasse ist genial“, verspricht der WIM-Geschäftsführer. Zudem soll ein Problem gelöst werden, das den Verantwortlichen in der Vergangenheit oftmals Kopfschmerzen bereitet hat: „Die Fluchtwege in Richtung der Stallanlagen können nicht mehr von Besuchern blockiert werden.“ Zudem wird der VIP-Bereich in Zukunft einen separaten Eingang besitzen, bisher war dieser im öffentlich zugänglichen Festzelt integriert.

Am Festzelt selbst soll sich hingegen nichts ändern: „Da bleibt alles wie es zuletzt war. Auch mit unseren bisherigen Partnern werden wir die Jubiläums-WIM bestreiten“, erklärt Löser. So wird Artur Küchenmeister wieder als Untermieter der WIM entscheiden, welche Gastronomen vor Ort ihren Stand aufstellen werden. Das Festzelt soll wieder vom Gastronomiebetrieb Niemeyer gestellt werden.

Bereits beim Location Award 2014, eine Woche nach der letzten Montgolfiade, stellte die Recklinghausener Firma die Zelte für die Veranstaltung. „Beim Location Award sind wir dann auch mit De Boer ins Gespräch gekommen“, erinnert sich Hermann Löser.

Weitere Highlights sind für die 25. Auflage der Warsteiner Internationalen Montgolfiade bisher nicht geplant: „Wir sind immer am basteln, aber das Rad neu erfinden werden wir nicht.“ - ds

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare