Zusätzliche Fruchtfolge

Hanf in Feldflur ohne jede berauschende Wirkung

+
Hier gibt´s nichts zu rauchen. Es geht alles mit rechten Dingen zu.

Belecke. Was blüht denn da? So mancher Spaziergänger wundert sich, wenn er die Hanf-Felder in der Belecker Feldflur entdeckt. Dabei geht alles mit rechten Dingen zu: Landwirt Christian Kroll- Fiedler baut den Nutzhanf legal an, um aus den Samen Öl zu pressen. Eine berauschende Wirkung gibt es nicht. Der Landwirt ärgert sich über jene Zeitgenossen, die trotzdem zu seinem Feld pilgern und Müll hinterlassen.

„Wir wollten eine zusätzliche Feldfrucht anbauen, um die Fruchtfolge zu erweitern“, erklärt Christian Kroll- Fiedler. „Hanf hat den Vorteil, dass er sehr wüchsig ist und die Trockenheit ganz gut aushält.“ Angebaut wird die Cannabis-Sorte „Finola“. Sie ist züchterisch soweit bearbeitet, dass sie weniger als 0,2 Prozent THC (Tetrahydrocannabinol) enthält und somit keine berauschende Wirkung hat. Der Anbau ist nicht nur bei der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung als zuständiger Behörde gemeldet, sondern auch bei der Warsteiner Polizei. „Hanf wirkt sich positiv auf die nachfolgenden Kulturen aus“, informiert Kroll- Fiedler. „Er besitzt eine hohe Unkrautunterdrückung und sorgt mit seinem außerordentlichen Wurzelwachstum für eine gute Bodenlockerung.“ Aber nicht nur für den Boden bietet der Hanf Vorteile. Zu Salatöl gepresst, bereichert er mit etwa 90 Prozent ungesättigten und essentiellen Fettsäuren den Speiseplan. „Der Hanf-Anbau ist für mich ein Versuch, der bisher ganz gut aussieht. Wenn die Ernte gut klappt, ist er nächstes Jahr in der Fruchtfolge wieder dabei.“

Dass die Kulturpflanze zum Knüpfen von Tauen verwendet wird und dass daraus sogar Kleidung hergestellt werden kann, scheint aber einige Zeitgenossen nicht zu interessieren. In den vergangenen Tagen  wurden  Spuren einer Party mitten auf dem Feld entdeckt. Und ein Video verbreitet mit der Aufforderung zum Tanz. Aber eine berauschende Wirkung gibt es nicht. Ärgerlich sind allerdings der  Trampelpfad im Feld und der Müll, der zurück gelassen wurde.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare