„Bürgerpreis“ einstimmig Albert Cramer verliehen

+
Fotocollage statt Original. Leider fehlte Albert Cramer kankheitsbedingt bei der Laudatio durch Dr. Leßmann. ▪

WARSTEIN ▪ Albert Cramer ist Träger des Bürgerpreises 2012 der Bürgerstiftung Warstein. Zum zweiten Mal verlieh die 2005 ins Leben gerufene Stiftung am Donnerstagabend vor 200 Gästen diese Auszeichnung.

„Einstimmig“ hätte der Stiftungsrat bereits im April die Entscheidung getroffen, schilderte Dr. Josef Leßmann. Das „jahrzehntelange Wirken der Unternehmer- und Bürgerpersönlichkeit Albert Cramer“ habe viel Positives für die Stadt bewirkt. Cramer komme eine „Vorbildfunktion zu hinsichtlich einer gut funktionierenden Bürgergesellschaft. Solches Wirken trägt dazu bei, einen durchaus hohen Lebensstandard sowie aber auch die ethisch-moralischen Werte unseres Gesellschaftssystems nachhaltig zu erhalten.“

Stefan Leppin, Leiter der Unternehmenskommunikation der Brauerei, nahm den mit 2000 Euro dotierten Preis stellvertretend für Albert Cramer aus den Händen des Stiftungsvorsitzenden Volker Simon und des Stiftungsratsvorsitzenden Dr. Leßmann entgegen. Der 69-Jährige konnte aus gesundheitlichen Gründen nicht persönlich an der Verleihung teilnehmen.

Dr. Leßmann verwies auf Cramers großes Engagement im Vereins- und Kulturleben. Ihm habe die Stadt Veranstaltungen wie die Montgolfiade oder die Champions-Trophy zu verdanken. Besonders verwies er auf Cramers enge Verbindung zur katholischen Kirche, die auch aus seiner Jugend herrühre, als er sein Abitur bei den Jesuiten in Bad Godesberg abgelegt habe. Dr. Leßmann: „Herr Cramer hat die katholische Kirche als Glaubens- und Kulturträger der Gesellschaft hier in unserer Region vielfältig unterstützt.“ Beispielhaft erinnerte er an die Anschaffung einer Jubiläumsglocke zum 600-jährigen Bestehen der Wallfahrtsbasilika in Werl. Zu diesem Anlass habe Albert Cramer in der Silvesternacht 2010/2011 in Werl gesagt: „Mit dieser Glocke - verziert mit einer alten Stadtansicht von Warstein - möchten wir als Unternehmen unsere hohe Anerkennung für alle Warsteiner Wallfahrtspilger zum Ausdruck bringen. Mehr als 200 Jahre Pilgerwallfahrt haben viele Warsteiner Bürger zusammen geschweißt und in ihrem gemeinsamen Glauben gefestigt.“

Schließlich habe der Inhaber der Brauerei durch seinen großen persönlichen Immobilien- und Grundbesitz in vielen Fragen der Stadtentwicklung und des Hochwasserschutzes Einfluss genommen. Wegen ihrer auf Dauerhaftigkeit angelegten Eigenschaft sei die Paul-Cramer-Stiftung besonders wertvoll. Diese habe einst Mietshäuser in Warstein von der Stadt erworben und schütte aus den Erlösen jährlich Geld zur Unterstützung von Initiativen und Gruppen aus, in diesem Jahr mehr als 100 000 Euro. Dr. Leßmann: „Es ist beachtlich, in welcher Breite und Tiefe die Erlöse der Stiftung hier unserem Gemeinwohl zugute kommen!“

Der Ehrung zuvorgegangen waren ein mitreißender Auftritt von „Poetry Slamer“ Fabian Navarro und eine einfühlsame und sehr authentische „Kreativaa“-Präsentation durch Horst Eckardt. Beide Projekte wurden durch die Bürgerstiftung gefördert.

„Ich seufze“, leitete Dr. Leßmann zum Festvortrag des Abends über – indes Dr. Frank Schirrmacher hatte am Spätnachmittag absagen müssen, weil er im Stau auf der Autobahn festsaß. Dr. Leßmann machte sich kurzerhand daran, inhaltlich zu begründen, warum es der Bürgerstiftung wichtig war, über die gesellschaftlichen Veränderungen durch die rasante Medien-Entwicklung zu referieren. ▪ gr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare