Tausende Bäume werden gefällt!

Borkenkäfer-Schäden: Landstraße wird zwei Wochen lang voll gesperrt

+
Mehrere tausend Fichten werden auf der L856 zwischen Hirschberg und Niederbergheim gefällt. Dafür muss die Straße voll gesperrt werden.

Niederbergheim/Hirschberg – An der Landstraße 856 zwischen Niederbergheim und Hirschberg werden in den nächsten Tagen in großem Umfang die durch Borkenkäfer-Befall abgestorbenen Fichten gefällt.

In Abstimmung mit Straßen NRW kündigte die Stadt Warstein die Vollsperrung von Freitag, 25. Oktober, bis voraussichtlich Freitag, 8. November, an. Dabei geht es um die „Wiederherstellung der Verkehrssicherheit“, erklärte die Stadt. 

Bereits seit über einem Jahr wütet der Borkenkäfer in den heimischen Wäldern. Großflächig sterben dadurch Fichtenbestände ab. Besonders stark betroffen sind auch die Waldflächen entlang der Landstraße zwischen Hirschberg und Niederbergheim. „Obwohl in der Vergangenheit schon einzelne Gefahrenbäume entfernt worden sind, zeigt sich in den letzten Wochen eine deutliche Zunahme der Schäden, sodass wir noch vor dem Winter zu umfangreichen Maßnahmen gezwungen sind“, erläutert Edgar Rüther, Leiter des Sachgebietes Forst.

„Und wir haben uns auch mit den privaten Waldbesitzern entlang der Strecke abgestimmt, um in einem Durchgang alles erledigen zu können“. So kommen mehrere tausend Bäume zusammen, die beseitigt werden müssen. Dies erfordert einen umfangreichen Einsatz von Holzerntemaschinen, teilweise aber auch von Hackern und Containerfahrzeugen. 

„Angesichts der Brisanz und der betroffenen Streckenlänge kann die Maßnahme allerdings nur bei einer Vollsperrung der Landstraße durchgeführt werden“, stellt Michael Pater von Straßen NRW fest. Daher wurde auf Grundlage eines von der Stadt Warstein in Auftrag gegebenen Sperrungs- und Umleitungsplanes eine verkehrsrechtliche Anordnung beantragt, die von Straßen NRW umgesetzt wird. 

Umleitungen sind ausgeschildert: Autofahrer, die von Norden kommen, werden gebeten, die Sperrung über die B516, B55 und L735 über Belecke und Warstein zu umfahren. Rüther: „Ich bin mir darüber im Klaren, dass eine solche Vollsperrung für viele Menschen, insbesondere die Hirschbergerinnen und Hirschberger, aber auch für verschiedene Unternehmen mit Umwegen und Unannehmlichkeiten verbunden ist, bitte aber angesichts der Dringlichkeit um Verständnis.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare