Jetzt hat er gleich mehrfach Ärger am Hals

Autofahrer in Warstein gestoppt: Er "konnte sich kaum noch auf den Beinen halten"

+
Der Autofahrer hatte etwa 2,5 Promille.

Warstein - Am Schwarzen Weg fiel am Donnerstagnachmittag ein Autofahrer durch seine unsichere Fahrweise auf. Jetzt hat er Ärger am Hals - wohl auch mit einem Freund, bei dem er sich das Auto geliehen hatte.

Kurz vor 16 Uhr meldeten Zeugen am Donnerstag einen Autofahrer, der in unsicherer Fahrweise auf dem Schwarzen Weg unterwegs war. 

"Die Beamten hielten das betreffende Fahrzeug an. Der 45-jährige Fahrer stammte aus Polen und hatte sich das Fahrzeug von einem Freund aus Warstein geliehen", erklärte die Polizei. 

"Bei der Kontrolle konnte er sich kaum noch auf den Beinen halten", schilderte die Polizei. Ein Alkoholvortest ergab einen Wert von etwa 2,5 Promille. Außerdem war der 45-Jährige nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. 

Im Warsteiner Krankenhaus wurde ihm eine Blutprobe genommen. Die Polizei fertigte Strafanzeigen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Trunkenheit im Verkehr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare