Josef Pieper und David Schmidtke für Franz Wiese und Berthold Dresbur

„Aufsteiger“ im Rathaus aus den eigenen Reihen

+
David Schmidtke (l.) wird zum 1. April die Leitung des Sachgebiets Abfall, Steuern übernehmen, und Josef Pieper (r.) wird zum 1. März 2020 Leiter des Fachbereichs Bürgerdienste.

Warstein – Zwei Mitarbeiter der Stadt Warstein machen jetzt Karriere im eigenen Haus: Josef Pieper wird Fachbereichsleiter und David Schmidtke wird Sachgebietsleiter. „Die Gelegenheit bietet sich, weil zwei langjährige Mitarbeiter – Franz Wiese und Berthold Dresbur – demnächst in Ruhestand gehen. „Uns ist es wichtig, Kolleginnen und Kollegen aus unseren Reihen die Möglichkeit zu geben, sich weiterzuentwickeln. Wir freuen uns, dass diese Angebote angenommen werden, und wir im besten Einvernehmen mit dem Personalrat diese Folgeregelungen finden konnten“, betont Carsten Höltermann, Leiter des Fachbereichs Zentrale Dienste.

Franz Wiese geht zum 28. Februar 2020 in Rente. Er ist seit 2003 Fachbereichsleiter zunächst für den Bereich Jugend und Soziales, mittlerweile umfasst der Bereich auch das Sachgebiet Sicherheit und Ordnung und heißt Fachbereich Bürgerdienste. Wiese startete 1974 bei der Stadt Warstein als Verwaltungslehrling und absolvierte die Angestelltenlehrgänge I und II. Seit 1990 ist er in Leitungsfunktionen tätig. „Franz Wiese arbeitet im August 45 Jahre bei der Stadt Warstein und wir danken ihm für so viele Jahre unermüdlichen Einsatz“, sagt Höltermann.

Ihm folgt zum 1. März 2020 Josef Pieper, der seit 1983 bei der Stadt Warstein arbeitet. Ab 1990 studierte er an der Fachhochschule öffentlicher Dienst und absolvierte die Staatsprüfung für den gehobenen nichttechnischen Dienst. 1999 erhielt Josef Pieper sein Verwaltungsdiplom Betriebswirtschaftlicher Fachrichtung. Seit 2007 ist er Leiter des Sachgebietes Schule, Sport, Kultur bzw. heute des Sachgebietes Soziales, Schule, Sport, Kultur. „Wir sind sehr froh, dass wir schon jetzt durch interne Ausschreibung eine Nachfolgeregelung finden konnten. So kann der bereits sehr erfahrene Josef Pieper sich in Ruhe auf seine neuen Aufgaben vorbereiten“, unterstreicht Carsten Höltermann.

1971 begann Berthold Dresbur seine Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten beim Amt Warstein und machte schnell Karriere. 1981 wurde er zum Beamten auf Lebenszeit und zum Stadtinspektor ernannt, 1983 zum Stadtoberinspektor. Seit 1990 ist er Leiter des Sachgebiets Abfall, Steuern und seit 1992 Stadtamtmann. „Wenn Berthold Dresbur zum 31. Juli in den Ruhestand versetzt wird, dann geht nach 48 Jahren mit ihm ein Stück Stadtgeschichte“, urteilt Carsten Höltermann.

Auch für Berthold Dresbur hat die Stadt in den eigenen Reihen einen Nachfolger gefunden: David Schmidtke ist seit dem 1. Juli 2017 stellvertretender Leiter des Sachgebietes Sicherheit und Ordnung. Zum 1. Februar wurde er in das Sachgebiet Abfall, Steuern umgesetzt, damit er sich einarbeiten und zum 1. April die Leitung des Sachgebiets übernehmen kann. Carsten Höltermann: „Für die stellvertretende Leitung des Sachgebiets Sicherheit und Ordnung suchen wir aktuell eine neue Mitarbeiterin oder einen neuen Mitarbeiter.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare