Stolpersteine werden poliert

Auch in Warstein wurden Juden deportiert: Gegen das Vergessen wird geputzt - und jeder darf mitmachen!

Die Stolpersteine in Warstein werden im Rahmen einer Putzaktion auf alten Glanz poliert.

Warstein - In Warstein erinnern zwölf Stolpersteine an die Vertreibung, Deportation und Ermordung jüdischer Bewohner der Stadt. In über 20 Ländern bilden mehr als 70.000 dieser Stolpersteine das größte dezentrale Denkmal der Welt.

In der Kernstadt Warstein erinnern die quadratischen Messingtafeln an drei Stellen an das Schicksal der Familien Cohn, Kaufmann und Gonsenhäuser. 

Am Samstag, 9. November, veranstalten der Historiker und Ortsvorsteher Warsteins, Dietmar Lange, sowie Geschichtsstudent Maximilian Spinnrath um 12 Uhr eine Putzaktion, bei der die Stolpersteine gereinigt werden sollen. Jeder ist eingeladen, mitzumachen! 

"Als Akt des lebendigen Gedenkens soll den Steinen wieder ihre wichtige Ausstrahlung verliehen werden", so Max Spinnrath. 

Treffpunkt sind die Steine der Familie Gonsenhäuser (Hauptstraße 35). Anschließend geht es zum ehemaligen Haus Cohn, abschließend werden die sechs Steine der Familie Kaufmann an der Hauptstraße in Höhe des Rathauses gegen 13.00 Uhr poliert. Für die passenden Putz-Utensilien ist gesorgt.

Knappe Wortbeiträge von Lange und Spinnrath werden die Aktion begleiten. Alle Bürgerinnen und Bürger sind zu dieser lebendigen Gedenkveranstaltung herzlich eingeladen. Ebenso wie zur zentralen Gedenkveranstaltung auf dem jüdischen Friedhof in Warstein am heutigen Freitag. Diese beginnt um 17 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare