Einstimmiger Ratsbeschluss

Neue Leitung für Rechnungsprüfungsamt

Anne-Marie Koch übernimmt zum 1. Juli als Nachfolgerin von Gerd Stockhausen die Leitung im Rechnungsprüfungsamt.
+
Anne-Marie Koch übernimmt zum 1. Juli als Nachfolgerin von Gerd Stockhausen die Leitung im Rechnungsprüfungsamt.

Die Stadt Warstein hat eine neue Leitung für das Rechnungsprüfungsamt gefunden. Der Rat bestätigte die Personalentscheidung einstimmig.

Warstein – Dem einstimmigen Votum des Stadtrates folgte ein „herzlich willkommen in unserem Team“ durch Bürgermeister Dr. Thomas Schöne: Anne-Marie Koch wird neue Leiterin der örtlichen Rechnungsprüfung im Rathaus und tritt zum 1. Juli die Nachfolge von Gerd Stockhausen an.

Neben dem vom Stadtoberhaupt geäußerten Wunsch auf eine „enge Zusammenarbeit aber formalrechtlich distanziert“ gab es für Anne-Marie Koch am Montagabend in der Neuen Aula neben dem Wahl-Applaus der Politikerinnen und Politiker auch schon das erste Geschenk: Da man sich in einer Karnevals- und Schützen-affinen Stadt befinde, schmeiße man hier mit Orden nur so um sich, erläuterte der Bürgermeister schmunzelnd und überreichte einen Warstein-Wappen-Sticker fürs Revers.

Neues Arbeitsumfeld schon erkundet

Die 59-Jährige freute sich nicht nur über die einstimmige Wahl und das herzliche Willkommen, sondern auch über das unerwartete Geschenk: „Ich habe schon lange keinen Orden mehr bekommen...“

Und mit Orden und Ehrenzeichen kennt sie sich aus, schließlich war die verheiratete Werlerin viele Jahre im Volksmusikerbund tätig, hatte im Kreisverband Soest einige Jahre das Amt der Geschäftsführerin inne, war im Landesverband Westfalen-Lippe Lehrgangsleiterin, Prüferin und Wettstreitrichterin. Daher hat sie auch viele Kontakte zu den Musikvereinigungen in der Stadt Warstein.

Das Umfeld ihres neuen Arbeitsplatzes hat sie auch schon erkundet – bei Wanderungen mit Mann und Hund. Ihre berufliche Laufbahn startete sie übrigens mit einer Ausbildung beim Kreis Soest, 1987 wechselte sie zur Stadt Werl – und nun im Jahr 2021 nach Warstein. Diese Stelle war sowohl verwaltungsintern als auch extern ausgeschrieben worden, nach dem Sichten der Bewerbungsunterlagen und den Vorstellungsgesprächen entschied man sich im Rathaus dafür, dem Rat Anne-Marie Koch als Stellenbesetzung für diese Führungsposition vorzuschlagen. „Es ging hier nicht um Quote, sondern um Qualität“, machte Dr. Thomas Schöne deutlich, „Sie haben sich durchgesetzt.“

Dank an Vorgänger

Das Forum des Stadtrates nutzte der Bürgermeister auch, um Stadtoberamtsrat Gerd Stockhausen für sein bisheriges Wirken als Leiter der Rechnungsprüfung zu danken: „In all den Jahren habe ich Sie sehr schätzen gelernt“, so Dr. Thomas Schöne und nannte beispielhaft die „enorme Fachkunde“ und die „ruhige, besonnene Art“. Gerd Stockhausen habe auch komplexe Themen „in wenigen Worten auf den Punkt gebracht“ – in der Ratssitzung drehte der Bürgermeister den Spieß quasi um und erklärte: „Sie sind einfach ein netter Kerl!“

In seiner Laufbahn durchlief Gerd Stockhausen verschiedene Abteilungen und Bereiche, EDV und Digitalisierung bildeten Schwerpunkte. Fast 14 Jahre war er nun Leiter der örtlichen Rechnungsprüfung – einer „unabhängigen Instanz, die drüberguckt“. Und das ohne Einfluss oder Weisungsbefugnis von oben, denn der Bürgermeister ist kein Vorgesetzter der Rechnungsprüfung.

Hoffnung auf Abschiedsfeier

Trotzdem sei Gerd Stockhausen „immer ansprechbar“ gewesen bei Fragen und Problemen, habe dann immer „profunde Ergebnisse geliefert“. Fachlich wie auch persönlich werde er auch im Kollegenkreis hoch geschätzt. Dementsprechend hoffe man auch auf eine Abschiedsfeier – „wir müssen schauen, was Corona zulässt“.

„Es tut mir leid, Sie zu verabschieden“, so Dr. Thomas Schöne abschließend über das „Urgestein der Verwaltung“, denn „Sie haben sich um ihre Heimatstadt verdient gemacht“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare