1. Soester Anzeiger
  2. Lokales
  3. Warstein

Altersgerechte Wohnungen mitten in Belecke

Erstellt:

Von: Jens Hippe

Kommentare

Der älteres Teil des Heimann-Doppelhauses wird für ein modernes Wohn- und Geschäftshaus weichen.
Der ältere Teil des Heimann-Doppelhauses wird für ein modernes Wohn- und Geschäftshaus weichen. © Hippe, Jens

Das Dach wurde am Wochenende abgedeckt, nun knabbert sich der Abrissbagger durch das Gebäude Bahnhofstraße 16 in Belecke. Dort, wo der Ursprung des ehemaligen Raumausstatterbetriebs Heimann war, soll bis zum vierten Quartal des kommenden Jahres ein modernes Gebäude mit Ladenlokal, Büroflächen im ersten Geschoss sowie vier Wohneinheiten mit Loggia beziehungsweise Dachterrasse entstehen. Büros und Wohnungen sollen über einen Fahrstuhl erreichbar sein. „Das ist altersgerechtes Wohnen in der City“, wirbt Beatrix Reke-Bücker, die das Gebäude für die Sparkasse Mitten im Sauerland vermarktet. Investor ist die Roreger Bau GmbH aus Anröchte.

Belecke – Für die Büroflächen im ersten Obergeschoss ist bereits ein Mieter gefunden worden. Dort wird die Agentur für Arbeit einziehen, die momentan direkt nebenan in der zweiten Hälfte des Heimann-Doppelhauses beheimatet ist, das nicht abgerissen wird. „Das sind langfristig gute Mieter“, erklärt Beatrix Reke-Bücker. Auf den 293 Quadratmetern gibt es für die Arbeitsagentur unter anderem Platz für zehn Büros, Besprechungsraum, Teeküche und Toiletten.

Kaufreservierungen gibt es bislang für das Ladenlokal mit einer Nutzfläche von 80 Quadratmetern sowie eine 98 Quadratmeter große Wohnung im Staffelgeschoss. Hier sollen in Kürze die Kaufverträge unterschrieben werden. „Das ist eine interessante Sache“, sagt Reke-Bücker zu dem künftigen Laden, dessen Inhaber mit seiner Idee aber jetzt noch nicht an die Öffentlichkeit gehen möchte. Der Kaufpreis für das Lokal liegt bei 208 000 Euro.

Die bereits reservierte Wohneinheit im dritten Geschoss ist die kleinste der vier Wohnungen, kostet 289 134 Euro. Im zweiten Obergeschoss werden für 132 Quadratmeter 375 792 Euro fällig, für 108 Quadratmeter sind es 300 648. Die zweite Wohneinheit im Staffelgeschoss hat eine Größe von 114 Quadratmetern und einen Preis von 342 462 Euro.

Interessant sei der Kauf dieser Wohnungen laut Beatrix Reke-Bücker auch, weil es sich um ein „Niedrigenergiehaus“ handelt. Die Wohnungen werden dem KFW 40-Plus-Standard entsprechen, das Lokal dem KFW 40-Standard.

Hinter dem Neubau und dem Heimann-Altbau werden insgesamt zwölf Pkw-Stellplätze geschaffen. Sie werden über eine überbaute Zufahrt zu erreichen sein, da das neue Gebäude breiter als sein Vorgänger und direkt an das benachbarte Haus Bahnhofstraße 14 anschließen wird.

Auch interessant

Kommentare