16 Jahre an der Vereinsspitze

Agnes Helle übergibt Vorsitz des SGV Allagen an Edmund Glahe

Agnes Helle wurde als Vorsitzende aus dem Vorstand verabschiedet, ihr Nachfolger Edmund Glahe dankte ihr herzlich für ihr Engagement.
+
Agnes Helle wurde als Vorsitzende aus dem Vorstand verabschiedet, ihr Nachfolger Edmund Glahe dankte ihr herzlich für ihr Engagement.

Agnes Helle macht es wie Angela Merkel. „Die hat nach 16 Jahren auch ihre Zeit rum“, stellte die Vorsitzende der SGV-Abteilung Allagen in der Jahreshauptversammlung am Samstag im Gasthof Schmidt fest und kündigte ihren Abschied aus den Reihen des Vorstands an. Erleichtert wurde ihr dieser Schritt durch Edmund Glahe. Er hatte sich bereit erklärt, als neuer Vorsitzender in ihre Fußstapfen zu treten.

Sichtigvor – Einstimmig votierte die Versammlung für die Nachfolgeregelung, und so war der Machtwechsel schnell vollzogen. Dabei ist der Sichtigvorer Wanderfreund erst seit Kurzem Mitglied im Sauerländischen Gebirgsverein. Warum er dennoch Verantwortung für die Abteilung tragen will, begründete Agnes Helle: „Ohne ihn hätten wir unseren Verein schließen können, denn einen anderen Bewerber gab es nicht.“

Wie schwer es ist, Vorstandsposten neu zu besetzen, wurde auch im weiteren Verlauf der Versammlung deutlich. So blieb der Platz von Wegewart Rudi Altenähr unbesetzt. Agnes Helle: „Wir suchen ja schon seit Jahren nach einem zweiten Wegewart. Und wenn wir den schon nicht finden können, wie soll es dann mit dem ersten klappen?“ „Mit diesem Amt“, das betonte die wiedergewählte Kassiererin Gerda von Glembotzki-Renje, „ist Arbeit verbunden“. Schließlich müsse sich der Wegewart in einem stark veränderten Wald mit der Beschilderung der Routen etwas einfallen lassen: „Wir haben uns schon zwei Mal richtig verlaufen, weil keine Wegbezeichnungen da waren.“

Letzte Amtshandlung der scheidenden Vorsitzenden war der Rückblick auf das Wanderjahr 2020. Die 72 Mitglieder wurden zu neun Halbtagswanderungen eingeladen. 105 Teilnehmer erwanderten sich dabei 61 Streckenkilometer. Bei den sechs Ganztagswanderungen legten 57 Teilnehmer fast 70 Kilometer zurück. 13 Wanderfreunde beteiligten sich an der Mehrtagswanderung über 65 Kilometer. Als beste Wanderer gelobt wurden Edmund Michels, er nahm an allen 16 Angeboten teil, Adelheid Hämmerling und Hiltrud Wiedenbein (zehn Wanderungen). Mia Wiegelmann war neun Mal dabei. Die 13 Fahrradausflüge führten 147 Fahrerinnen und Fahrer 460 Kilometer weit. Maria Arens und Friedel Friske nahmen zwölf Mal teil. Theo Arens konnte sich mit elf Teilnahmen in der Statistik verewigen. Die meisten Kilometer auf dem Tacho haben Maria (440) und Theo Arens (400), dicht gefolgt von Friedel Friske (395).

Bevor sich Agnes Helle vom Vorstandstisch in die Reihen der Mitglieder zurück ziehen konnte, ergriff ihr bisheriger Stellvertreter Hans Fendricht das Wort. Er bedankte sich im Namen der Mitglieder für die lange Zeit und die unermüdliche Energie, die sie in die Abteilung investiert habe. Auch ihre „direkte Art“ habe man sehr geschätzt: „Ich hoffe, du unterstützt uns auch weiterhin!“

Abschließend übermittelte Werner Altenähr den Dank des Bezirks Möhne und lud im Auftrag des Vorstandes zu einem Ausflug in die Glockenstadt Gescher am. 13. Oktober ein. Anmeldung unter Tel. 02925/2906. is

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare