Christian Risse zweiter stellvertretender Löschzugführer

Agatha-Auftakt in Warstein mit Alarm

+
Der Löschzug Warstein ehrte im Rahmen der Agathafeier die langjährigen Mitglieder.

Warstein – „So ein schönes Heimatwochenende hat es lange nicht mehr gegeben.“ Regelrecht ins Schwärmen geriet Ortsvorsteher Dietmar Lange zum Auftakt der Agathafeier des Löschzugs Warstein am Samstagabend im Gerätehaus. Zum einen freute er sich auf die zweitägigen Feierlichkeiten zu Ehren der Feuerwehr-Schutzpatronin, zum anderen auf die anstehende Kappensitzung mit Prinzenproklamation: „Und wer weiß, vielleicht sitzt die neue Majestät ja heute Abend hier unter uns...“

Dass im Vorfeld mit Pfarrer Markus Gudermann und Vikar Lukas Schröder gleich zwei Repräsentanten der katholischen Kirchengemeinde die Messe für die lebenden und verstorbenen Feuerwehrkameraden in der Alten Kirche zelebrierten, bezeichnete Lange als ein Zeichen besonderer Wertschätzung. Dabei war es nicht allen Wehrleuten vergönnt, am Gottesdienst, der vom Evangelischen Posaunenchor musikalische begleitet wurde, teilzunehmen. Schon beim Einmarsch in die Kirche ertönte Alarm und neun Einsatzkräfte mussten Richtung alter Liobaschule ausrücken. Zum Glück hatte lediglich ein technischer Defekt für Aufregung gesorgt, und die Mannschaft konnte pünktlich zur Begrüßungsrede von Löschzugführer Dietmar Lenze im Gerätehaus antreten. „Jetzt könnt ihr aber richtig feiern“, tröstete Feuerwehrchef Donat Ahle: „Ich habe euch Urlaub besorgt. Wenn heute noch etwas passiert, müssen die Kameraden aus Suttrop Gas geben.“ Es sollte ein gemütlicher Abend werden, doch zuvor stand für die Wehrführung noch eine „dienstliche Aufgabe“ an. Sie ernannte Christian Risse zum zweiten stellvertretenden Löschzugführer.

Anschließen bat Löschzugführer Dietmar Lenze die Jubilare ins Rampenlicht. Für 60-jährige Dienstzeit wurden Wigbert Enste, Axel Klinkert und Werner Mues geehrt. Sie erhielten die Sonderauszeichnung des Verbandes der Feuerwehr. 35 Jahre aktiv im Einsatz ist Ralf Schäfer. An seiner Seite erhielt Detlef Söbke für inzwischen 25-jährige Dienstzeit Urkunde und Anstecknadel.

Nach Ende des offiziellen Teils verbrachten die Mitglieder und ihre Partnerinnen noch einige gesellige Stunden im Warsteiner Gerätehaus, erfreuten sich an einem gemeinsamen Abendessen und tanzten zur Live-Musik des Duos „Take Two“.

Am Sonntagmorgen ging die Agathafeier in die zweite Runde. Geschlossen marschierte der Löschzug in Begleitung der Stadtkapelle auf den Marktplatz, um am Ehrenmal einen Kranz nieder zu legen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare