Adventskonzert in Hirschberg

„Zusammenspiel von Kammerorchester und Singgemeinschaft ist einfach bezaubernd“

+

Hirschberg – Orgel, Violine, Trompete und ganz besonderer Gesang: Die Singgemeinschaft Hirschberg und das Sauerländer Kammerorchester präsentierten adventlich-weihnachtliche Musik am 4. Adventssonntag.

Bis auf den letzten Platz war die Hirschberger Christophorus-Kirche gefüllt, als der gemischte Chor aus der Sakristei einlief und sich im Altarraum aufstellte. Die Männer in schwarzen Anzügen und Fliege und die Frauen in mindestens genauso festlicher Robe zogen viele Blicke auf sich. 

Nach einem kurzen Einstieg mit „Prelude aus dem Te Deum“, bei dem ein Orgel- und ein Trompetenspieler dem Publikum bereits Gänsehaut zauberten, begrüßte Pastor Markus Gudermann alle Anwesenden zum adventlich-weihnachtlichen Konzert am 4. Advent, dem traditionell die Brücke von der Adventszeit in die Weihnachtszeit nachgesagt werde. 

Schon seit mehreren Jahren gestalten die Kirchengemeinde und die Singgemeinschaft dieses Adventskonzert gemeinsam. Es erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit und lockt nicht nur Hirschberger in die Pfarrkirche lockt. 

„Weihnachten ist, wenn die besten Geschenke am Tisch sitzen und nicht unterm Baum liegen“, spielte Gudermann auf einen „digitalen Weihnachtsgruß“ an, um diese Botschaft den Zuhörern mit auf den Weg zu geben und in den eigentlichen Beginn des Konzertes einzuleiten. Dieses Mal seien es die Frauen und Männer des Chors und des Sauerländer Kammerorchesters, die „das beste Geschenk“ seien. 

Immer abwechselnd gaben die Singgemeinschaft unter der Leitung von Barbara Klier und die Musiker des Sauerländer Kammerorchesters unter der Leitung von Michael Baronowsky einige Stücke zum Besten. 

„Rund um den grünen Tannenkranz“ von Lorenz Maierhofer hieß das erste Lied, das der gemischte Chor präsentierte.

Beim darauffolgenden Lied „Wie schön leuchtet der Morgenstern“ stiegen nicht nur Martin Schröder mit der Trompete und Lukas Remmel an der Orgel mit ein, sondern auch das Publikum. 

Als besonderes Highlight folgte nach weiteren Liedern „Willkommen werter Schatz“ von Johann Sebastian Bach, das von den Solisten Martin Blasius (Bass) und Astrid Schütte (Violine) dargeboten wurde und die ganze Kirche verzauberte. 

Mit den bekannten Weihnachtsliedern „Wieder naht der heilige Stern“ und „Schmückt das Haus mit Tannenzweigen“ brachte der Chor das Publikum passend zum 4. Advent nochmals richtig in Weihnachtsstimmung, sodass alle Sänger und Musiker nach zahlreichen Melodien und Stücken wie „Salut d´amour“ oder „Ave Maria“, mit „Jerusalem“ als Abschluss von Stephen Adams für Standing Ovations in allen Sitzbankreihen sorgten – zweifelsfrei der Höhepunkt des Konzerts.

„Das Zusammenspiel von Kammerorchester und Singgemeinschaft ist einfach bezaubernd“, freuten sich einige Zuhörer und verliehen ihrer Begeisterung durch einen kräftigen und lang anhaltenden Applaus Ausdruck.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare